Update

Berlin-Zehlendorf : Laster rammte Radfahrerin von hinten

In Berlin-Zehlendorf ist am Freitagmittag eine 66-jährige Radfahrerin von einem Lastwagen erfasst und getötet worden.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Die 66-jährige Radfahrerin, die am Freitagmittag bei einem Unfall in Zehlendorf tödlich verletzt wurde, ist nach Polizeiangaben von dem Sattelschlepper regelrecht von hinten gerammt und überrollt worden. Die Frau starb noch am Unfallort, ganz in der Nähe ihrer Wohnung. Gegen den 50-jährigen Fahrer des schweren Lastwagens wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Lkw und Fahrrad fuhren gegen 12.30 Uhr in der Onkel-Tom-Straße von der Potsdamer Straße kommend in die gleiche Richtung. Der Unfall geschah, als die Radfahrerin an einem am Fahrbahnrand abgestellten Krankenwagen vorbeifuhr. Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass der Lkw die Frau ohne ausreichenden Sicherheitsabstand überholen wollte. Wieso der Lkw-Fahrer das Rad völlig übersah, blieb offen. In der engen Straße ist Tempo 50 erlaubt. Die Onkel-Tom-Straße ist in dem südlichen Abschnitt sehr schmal, Fahrbahnmarkierungen gibt es nicht. Beide Fahrbahnränder sind mit Parkverboten ausgeschildert. Einen Radweg gibt es nicht. Nach Angaben der Berliner Feuerwehr gehört der von der Polizei genannte Rettungswagen nicht der Feuerwehr.
Die Frau ist die erste Radfahrerin, die in diesem Jahr im Berliner Straßenverkehr ums Leben kam. Sie starb an ihrem 66. Geburtstag.

Kind drei Stunden im Tresor gefangen

Haschisch über Gefängnismauer geworfen

"Verdächtiger Gegenstand" im Bahnhof Südkreuz ungefährlich

Autofahrer ohne Führerschein überfährt Fußgänger 

Polizei durchsucht Wohnungen von Amri-Vertrauten

Autor




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

153 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben