Der Magnolien-Traum von Lichterfelde-West : Plop-Up-Event in rosa

Lichterfelde-West in Steglitz-Zehlendorf hat seinen ganz eigenen Charme. Aber jetzt ganz besonders. Denn die Magnolien blühen, und unsere Autorin nimmt sie mit auf einen Streifzug durch ein "schönes Dorf". Kommen Sie mit.

Anne Schütz
Es blüht so schön, wenn Lichterfelde-Wests Blüten blühen..., ähm, Magnolien.
Es blüht so schön, wenn Lichterfelde-Wests Blüten blühen..., ähm, Magnolien.Foto: Anne Schütz

Der S-Bahnhof Lichterfelde-West liegt an der Linie S1, die Oranienburg und Wannsee verbindet. In der Oranienburger Straße in Berlin Mitte steigt man in der "Stadt" ein und in Lichterfelde-West im "Dorf" aus – und dies innerhalb von 20 Minuten... Ich liebe Berlin für seine verschiedenen Stadtteile. Lichterfelde-West mag ich besonders gerne. Und gerade jetzt ist es besonders sehenswert, denn es gibt ein ganz besonderes, sagen wir, "P(l)op Up"-Event zu bestaunen – die grandiose Magnolienblüte in Berliner Stadtgärten.

Nur für kurze Zeit, dafür mit einer unglaublichen Pracht, zeigen uns die Bäume ihre meist tulpenförmigen Blüten. Ganz plötzlich erstrahlen ganze Straßenzüge in Rosatönen. So wunderschön. Mit Kamera und Fahrrad ging ich kürzlich auf Entdecker-Tour, um in Lichterfelde-West alte Villen und ihre Magnolien zu fotografieren. Häuser aus der Jahrhundertwende mit außergewöhnlichen Fassaden, Türmchen, Stuckverzierungen und Sprossenfenstern in Kombination mit den wohl schönsten Frühlingsblühern, die die Natur zu bieten hat. Am weitesten verbreitet ist die "Magnolia soulangeana", eine der ältesten Züchtungen, 1820 im Königlichen Gartenbauinstitut in Fromont bei Paris entstanden. Bei meiner Rundfahrt war diese Magnolienart fast in jedem zweiten Garten zu sehen.  Eine Stern- und eine Purpur-Magnolie habe ich auch gefunden.

Blüten, Bäume und Gebäude
Noch fast zu, bald auf, und, leider, schnell verblüht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 31Foto: Anne Schütz
07.04.2014 13:42Noch fast zu, bald auf, und, leider, schnell verblüht.

 

Eine herrliche Fahrrad-Tour, die ich Euch nur sehr ans Herz legen kann. In ein paar Tagen ist das Spektakel bereits wieder vorbei...

Und was Lichterfelde-West angeht: Bereits beim Verlassen des Bahnhofs spürt man, dass es hier gemütlich zugeht. Kleine Läden umgeben den mit Kopfstein gepflasterten Platz. Alte Kastanien und Linden säumen die Straßen. Hochherrschaftliche Häuser prägen das Straßenbild. Gaslaternen leuchten wenn es dunkel wird.

Die Autorin Anne Schütz betreibt den Blog AnneLiWest/Berlin unter www.anneliwest.blogspot.de und schreibt nun auch für den Zehlendorf Blog des Tagesspiegels.
Die Autorin Anne Schütz betreibt den Blog AnneLiWest/Berlin unter www.anneliwest.blogspot.de und schreibt nun auch für den...Foto: privat

Lichterfelde-West wurde um 1860 gegründet. Der Hamburger Kaufmann Johann Anton Carstenn ließ eine Villenkolonie im Grünen erbauen. Landhäuser wie in England, doch als Siedlung mit großen Gärten gedacht. Bis heute wurde das Konzept in seinem Sinne eingehalten. Die meist von Gärten umgebenen Häuser haben schöne Fassaden, Türmchen oder schwere verzierte Haustüren aus Holz.

In Lichterfelde-West geht es keineswegs anonym zu. Hier werden noch am Gartenzaun die Neuigkeiten ausgetauscht, die Kinder besuchen die "Dorfschule", und man trifft sich zum Einkaufen in den Geschäften rund um den Bahnhof. Die Zuzugsrate ist enorm. Viele Familien ziehen aus der Stadt nach Lichterfelde-West – weil es hier so schön ist...

Die Autorin ist Grafikerin und betreibt den Blog AnneLiWest/Berlin. Sie schreibt und fotografiert nun auch für den Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels.




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar