Kaputte Schulen in Steglitz-Zehlendorf : Das stinkt uns!

Die Bilder kann man angucken und sich denken: Woanders ist es noch schlimmer! Aber man kann das, was die Bilder zeigen, nicht riechen. Deshalb veröffentlicht der Zehlendorf Blog in unserer losen Serie auch den Hilferuf der Eltern von der Grundschule an der Bäke.

Ulrike Sander
So harmlos, wie die beiden Zwillinge das Thema illustrieren, das Bild stammt aus unserem Archiv, ist es natürlich nicht. Eltern und Kinder der Bäke-Grundschule sind ziemlich verzweifelt ob des Zustands der Toiletten im Hort.
So harmlos, wie die beiden Zwillinge das Thema illustrieren, das Bild stammt aus unserem Archiv, ist es natürlich nicht. Eltern...Foto: Imago

Sehr geehrter Herr Ponikewski, sehr geehrte Senatorin Scheeres, sehr geehrte Damen und Herren vom Beschwerdemanagement, ich und die unterzeichnenden Eltern fordern hiermit eine umgehende Grundsanierung der sanitären Einrichtungen der Grundschule und des Horts. Unsere Kinder besuchen die Grundschule an der Bäke in der Haydenstraße in Berlin Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf, Anm. d. Redaktion).

Die Toiletten der Schule und des Hortes sind für unsere Kinder einfach unerträglich. Die Anlagen sind völlig veraltet, die Bodenfliesen sind ständig nass, da Feuchtigkeit aus den Wänden drückt. Völlig unabhängig vom Reinigungszustand (der auch hier natürlich oft zu wünschen übrig lässt) breiten sich atemberaubende Gerüche in den Toiletten aus, so dass man diese kaum betreten kann. Auch die Bodenabläufe mit den Geruchsverschlüssen scheinen verrottet zu sein. Die Böden zeigen rostige Stellen und Flecken – Anzeichen, dass Rohre bereits rosten und verfallen. Bei der gegebenen Durchfeuchtung ist nicht ausgeschlossen, dass sich bereits Keime oder Schimmel in den sanitären Anlagen ausgebreitet haben.

Ein gesunder und halbwegs hygienischer Zustand lässt sich unter diesen Bedingungen auch durch ständiges Putzen nicht mehr erreichen! Gerüche von Urin, Rost, Schimmel sind zu tief in die verrotteten Böden und Wände eingedrungen. Schule und Hort haben bereits in der Vergangenheit einige Anstrengungen unternommen, den Reinigungszustand und das Benutzerverhalten der Kinder positiv zu beeinflussen (Renovierung der Toiletten mit Verschönerung durch Schüler, „sprechende Toiletten“, Erinnerungsaufkleber usw....) aber diese Anstrengungen können keinen Erfolg zeigen, wenn das Grundmaterial bereits so verrottet ist.

Rost und feuchter Boden sind zu erkennen, was fehlt ist: der Geruch.
Rost und feuchter Boden sind zu erkennen, was fehlt ist: der Geruch.Foto: Ulrike Sander

Die Anlagen bedürfen daher dringendst einer entsprechenden Erneuerung. Die Geruchsverschlüsse im Boden müssten erneuert, die Durchfeuchtung von Boden und Wänden müsste verhindert werden, das alte verottete und bereits stark riechende Material müsste ausgetauscht werden. Die Gerüche sind wirklich unerträglich und gerade für kleine Kinder und Schulanfänger völlig unzumutbar. Nach kurzer Aufenthaltszeit dort tränen den Kindern die Augen – sie meiden die Toiletten und möchten am liebsten gar nicht mehr zur Toilette gehen. Wir Eltern sind im Interesse unserer Kinder nicht mehr bereit, diese Zustände tatenlos hinzunehmen! Wir fordern daher vom Senat Bereitstellung von finanziellen Mitteln, um eine entsprechende Sanierung vorzunehmen.

Auf den ersten Blick und im Vergleich zu anderen Schulen sieht das fast erträglich aus. Aber ist das ein Argument?
Auf den ersten Blick und im Vergleich zu anderen Schulen sieht das fast erträglich aus. Aber ist das ein Argument?Foto: Ulrike Sander

Als Anhang sind einige Bilder aus den Hort- und Schultoiletten beigefügt auf denen man den Zustand der Böden und die Rostflecken ein wenig sehen kann – die Durchfeuchtung der Böden und die unerträglichen Gerüche können wir leider nicht übermitteln. Diese müssten Sie bei einer Ortsbegehung selbst in Augenschein nehmen! Bitte überzeugen Sie sich davon, dass dieser Zustand so nicht mehr hinnehmbar ist und helfen Sie Schule und Hort bei ihren Anstrengungen einen annehmbaren Zustand der Anlagen zu gewährleisten. Sollten Sie für unsere Forderung nicht zuständig sein, bitten wir um umgehende Weiterleitung unseres Anliegens an die zuständige Stelle mit Abgabenachricht an uns.

Die Autorin ist Elternvertreterin der Grundschule an der Bäke. Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels aus dem Südwesten. Mehr zu maroden Schulen und deren Probleme erfahren Sie auf dem Blog einstürzendeschulbauten. Dieser Blog ist ein Produkt des Bezirkselternausschusses Steglitz-Zehlendorf, das gesetzliche Elterngremium im südwestlichen Berliner Bezirk und hat eine lange Tradition.





Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben