Keine öffentlichen Toiletten in Lichterfelde-West : "Ich muss mal!"

Lidl mag keine Klo-Deckel putzen und auch woanders findet der Mensch in Lichterfelde-West kein "stilles Örtchen". Unser Leserreporter hat sich umgehört und suchte vergeblich eine moderne "Bedürfnisanstalt".

Horst Meyer
Was soll der Mensch denn tun, wenn er muss? Diese Frage stellt sich zumindest den Anwohnern in Lichterfelde-West, wo es keine öffentliche Toilette gibt. Dieses Foto stammt nicht aus Steglitz-Zehlendorf, es dient nur der Illustration dieser Geschichte unseres Leserreporters.
Was soll der Mensch denn tun, wenn er muss? Diese Frage stellt sich zumindest den Anwohnern in Lichterfelde-West, wo es keine...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Der Kiez Lichterfelde-West hat sich schon lange zu einem kleinen, aber feinen Einkaufszentrum entwickelt. Und er entwickelt sich weiter. Leere Schaufenster gibt es nicht. Gibt ein Geschäft auf, findet sich rasch ein neuer Unternehmer.

Deshalb gibt es schon immer ein Parkplatzproblem. Die wenigen Plätze vor dem Bahnhof wechseln die Benutzer wie beim Staffellauf, freie Plätze gibt es sehr selten. Alnatura gebührt Dank, dass man dort jetzt 90 Minuten kostenlos parken darf.

Ein anderes, bisher ungelöstes Problem ist die im Bahnhofsumfeld fehlende öffentliche Toilette. Seit Jahren bemühen sich Bürger um Abhilfe, im Gespräch mit dem Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und der Firma Wall. Dem Bezirksamt wäre eine öffentliche Toilette durchaus recht. Die Firma Wall, die diese in Berlin aufstellt, würde sehr gern auch in Lichterfelde-West ein Wallhäuschen montieren, wie in Zehlendorf-Mitte und in Lichterfelde-Ost schon vor längerer Zeit geschehen. Wall braucht zur Finanzierung Werbeflächen im öffentlichen Raum. Darüber konnten sich Wall und Bezirksamt bisher trotz aller Bemühungen nicht einigen.

Die Firma Lidl ist gerade dabei, ihren Supermarkt in der Curtiusstraße, nicht weit vom Bahnhof, durch einen Erweiterungsbau zu vergrößern. Ein Bürger hat daher Lidl vorgeschlagen, in den Erweiterungsbau eine Kundentoilette einzufügen. Sie wäre wenigstens während der Öffnungszeiten von Lidl erreichbar. Aber Lidl mag keine Toiletten putzen lassen. Lidl hat auf den Vorschlag geantwortet: "  ... die Errichtung einer Kundentoilette im Rahmen unserer Umbaumaßnahmen an der Filiale Curtiusstraße ist nicht vorgesehen".

Eine öffentliche Kundentoilette gehöre bei Discountermärkten nicht zum Standard. "Da es im gesamten Zentrumsbereich Li-West kein öffentliches WC gibt, wäre eine erhebliche Frequenz zu erwarten. Unseren Mitarbeitern können wir den erheblichen Aufwand an Arbeit, der nötig wäre, um dieses WC stets in einwandfreiem Zustand zu halten, nicht zumuten".

Unser Leserreporter Horst Meyer, 83, lebt in Lichterfelde-West.
Unser Leserreporter Horst Meyer, 83, lebt in Lichterfelde-West.Foto: privat

Im neuen Reichelt-Markt an der Clayallee gibt es eine Kundentoilette. Sie wird vom Reinigungspersonal mitbetreut. Geht doch! In Lichterfelde-West bleibt also für Bezirksamt und Wall die Aufgabe, eine moderne „Bedürfnisanstalt“ zu schaffen. 

Der Autor Horst Meyer ist 83 Jahre alt, er war Journalist, Werbetexter, Buchhändler und Verleger. Er lebt in Lichterfelde-West. Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels.

 

 




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben