NeXus - die Schülerband aus Zehlendorf : Rock you like a Hurricane

Sie spielen auf kleinen Bühnen, bei Sportveranstaltungen oder im Kaufhaus. Die Musik-Band NeXus kommt aus Zehlendorf, sie spielen eine Mischung aus Rock, Pop und Funk, und die meisten Songs texten sie selbst. Die Sängerin schreibt für den Zehlendorf Blog über Leidenschaft und Spaß.

Linda Podszus
Eine Band, ein Team! Die Gruppe NeXus mit Oskar, Linda, David und Julia (v.l.n.r.)
Eine Band, ein Team! Die Gruppe NeXus mit Oskar, Linda, David und Julia (v.l.n.r.)Foto: promo

Berlin ist die Stadt der Künste. Ob Kultur oder Musik, man findet alles. Es reicht von großen Stars auf großen Bühnen bis zu Straßenmusikern auf überfüllten Einkaufsmeilen. Aber auch Schülerbands werden hier gefördert. Auf Straßenfestivals und kleinen Veranstaltungen finden wöchentlich irgendwo in Berlin kleine Bandbattles statt und das nicht nur in Jugendhäusern, sondern ab und an auch in kleinen Konzerthäusern. Die ganzen Möglichkeiten, die einem in Berlin gegeben werden, sind unglaublich und vielfältig. Das war auch den Gründern der Schülerband NeXus bewusst. Ein Junge, eine Idee!

David wollte vor zwei Jahren eine Band gründen. Damals war er 16 und überzeugte seine Klassenkameradin Julia dazu, mitzumachen. Er selbst spielte seit einiger Zeit Schlagzeug und sie Gitarre. Zusammen wollten sie dann eine Band gründen, die sie "The Blue Neighbourhood" nannten. Schnell war ihnen klar, dass sie noch einen Sänger oder eine Sängerin und einen Bassisten brauchten. Sie motivierten die Mitschüler und Lehrer. Ein kleiner, muffiger Raum wurde ihnen freitags ab 16 Uhr zur Verfügung gestellt. Jeden Freitag sah die Gruppe jedoch anders aus. David und Julia waren die Grundbesetzung, aber die restlichen Mitglieder zu finden, war gar nicht so einfach.

Gitarristin Julia und Sängerin Linda.
Gitarristin Julia und Sängerin Linda.Foto: promo

Es war  anfangs eher ein spaßiges Projekt von Schülern, die selber noch nicht wussten, was sie wollen. Nach einigen Wochen ist dann endlich eine Besetzung aus Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang zu Stande gekommen. "The Blue Neighbourhood" spielten bei Schulveranstaltungen und kleinen Sportturnieren. Die Sängerinnen wechselten zwischendurch, aber die Band fing an, eigene Songs zu schreiben und sich allmählich einen Namen zu machen.

Rund ein Jahr lang blieben sie in der Besetzung. Vor einem Jahr lernte Julia dann aber eine neue Mitschülerin kennen, die Sängerin ist. Und das war ich. Da wir den selben Musikleistungskurs besuchten, sprach sie mich an und fragte, ob ich nicht Lust hätte, für die alte Sängerin einzuspringen. So ergab sich wieder eine neue Besetzung, die seit einem Jahr auch so existiert. Neue Sängerin, neuer Bandname! So lautete dann das Motto der Band "NeXus", wie wir uns jetzt nennen.

Bei der Arbeit, auf der Bühne: NeXus
Bei der Arbeit, auf der Bühne: NeXusFoto: Lukas Becker

Der Name kam zufällig zustande und kommt aus dem Lateinischem. Er bedeutet Gemeinschaft. In neuer Besetzung änderte sich vieles in einer Band. Wir haben komplett neue Songs geschrieben und unseren Stil verändert. Den Musikstil kann man zu Rock, Pop und Funk einordnen. Eine Mischung, die viele Variationen zulässt.

Die Band versteht sich untereinander sehr gut, was das Songschreiben und die Kreativität fördert. Oft schreiben Julia, die Gitarristin, und ich zusammen neue Songs. Aber auch Oskar, der Bassist und der Schlagzeuger und Gründer David, tragen viel zu den Texten bei. Es entstehen allerdings auch aus "Jam-Sessions" komplett neue Ideen und Lieder. Eine kleine improvisierte "Bassline" von Oskar ist dann manchmal die Basis für einen Song und ein Soli der Gitarre ein neuer Gesangspart von Linda.

Die Autorin des Textes und Sängerin der Band NeXus, Linda Podszus
Die Autorin des Textes und Sängerin der Band NeXus, Linda PodszusFoto: Lukas Becker

Es gibt Bandproben und Tage, an denen wir zwei bis drei Songs schreiben, aber auch Wochen, in denen nichts passiert. Vor allem das letzte halbe Jahr wurde intensiv gearbeitet, geprobt und an neuen Songs geschrieben. Mittlerweile haben NeXus pro Woche mindestens einen Auftritt. Manchmal auch zwei- bis dreimal pro Woche. Es macht allen riesigen Spaß, auch wenn es meist keine oder nur geringe Bezahlung gibt. Hauptsache ist aber der Spaß bei der Sache: auf der Bühne zu stehen und die Leute zu begeistern. Ob in Jugendhäusern, kleinen Konzerthäusern, Kaufhäusern, Open-Air bei Festivals oder bei Schulveranstaltungen.

Für die Zukunft haben zwar fast alle ganz andere Pläne, als Musiker zu werden, aber trotzdem wollen wir nie mit der Musik aufhören. Demnächst folgen Studioaufnahmen und noch mehr Werbung, die nicht nur durch eine Facebook-Seite, sondern auch durch T-Shirts und Sticker erweitert werden soll. Natürlich hoffen wir auch auf noch mehr Auftritte und den beständigen Spaß, bei dem was wir tun: Der Musik!

Die Autorin ist 16 Jahre alt und geht auf das Arndt-Gymnasium in Zehlendorf. Sie ist die Sängerin der Band NeXus. Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels.

 

 




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben