Prozessauftakt nach Einbruch in Berlin-Zehlendorf : Sie rasten mit dem Auto in den Saturn-Markt

Die Einbrecher kamen mit dem Kleinwagen: Sie durchfuhren die Scheibe, stahlen Handys und Tablet-PCs. Der Wert: mehr als 80 000 Euro. Jetzt stehen sie vor dem Landgericht.

von
Was vom Raub übrig blieb. Der Saturn in der Clayallee in Berlin-Zehlendorf. Foto: dpa
Was vom Raub übrig blieb. Der Saturn in der Clayallee in Berlin-Zehlendorf.Foto: dpa

Die Diebe gaben Gas: Mit voller Wucht preschte ein roter Kleinwagen in den Saturn-Elektronikmarkt in der Zehlendorfer Clayallee. Das Auto durchbrach die gläserne Eingangstür und blieb nach 25 Metern in Höhe der Kassen stehen. Einer der fünf Täter, die bei dem Blitzeinbruch im Dezember Handys, Tablet-PCs und Zubehör im Gesamtwert von 81.500 Euro stahlen, soll der 25-jährige Ahmet G. gewesen sein. Er ist nun einer von zehn Angeklagten, die nach einer Serie von Einbrüchen vor dem Landgericht stehen.

Elf Einbrüche in Einkaufszentren, Tankstellen und Geschäftsräume sind in zwei Anklagen aufgelistet. Die Täter hebelten Türen auf, sie kamen in drei Fällen mit einem gestohlenen Auto und rammten sich den Weg in einen Elektronikmarkt frei. Stets rafften sie schnell Beute zusammen, die sie in Säcken wegschleppten. Die Anklage geht von wechselnder Tatbeteiligung aus. Für sieben der Männer klickten Ende Januar in Sachsen die Handschellen. Kurz zuvor war in Dresden ein Ford in einen Elektronikmarkt geprescht. 

Einbruch bei Apple am Kurfürstendamm

Derartige Brachialeinbrüche hatten im letzten Dezember in Berlin für Aufsehen gesorgt. Es hatte wenige Tage vor Saturn in Zehlendorf bereits einen Media-Markt im Einkaufszentrum „Alexa“ in Mitte getroffen und kurz vor Weihnachten den Apple Store am Kurfürstendamm. Im Falle dieser beiden Taten laufen die Ermittlungen noch, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Für den Prozess gegen die zehn Männer aus Wedding und Reinickendorf sind bislang 30 weitere Verhandlungstage geplant. Es geht um insgesamt mehr als 30 Straftaten.

Die Autorin ist Gerichtsreporterin des Tagesspiegels. Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin der Zeitung.




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar