Seniorenforum in Steglitz-Zehlendorf : Den Älteren eine Stimme geben

Die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf lädt zum Seniorenforum in den Bürgersaal im Zehlendorfer Rathaus. Unser Leser, selbst Seniorenvertreter in Steglitz-Zehlendorf, gibt an dieser Stelle einen Ausblick auf die Veranstaltung.

Elmar W. Krause
Die Seniorenvertreter von Steglitz-Zehlendorf, unser Leser Elmar Krause steht ganz oben links
Die Seniorenvertreter von Steglitz-Zehlendorf, unser Leser Elmar Krause steht ganz oben linksFoto: privat

Am Donnerstag, den 19. November 2015 lädt die Seniorenvertretung im Bezirk Steglitz-Zehlendorf zum Senioren-FORUM 2015 ein, und zwar von 14.00 bis 17.00 Uhr im Bürgersaal des Zehlendorfer Rathauses, Eingang Teltower Damm.

Dieses Seniorenforum 2015 ersetzt die Senioren-BVV, die am 25. Juni 2014 als Bezirksverordnetenversammlung für die Senioren stattgefunden hat. Wegen der guten Resonanz beschlossen damals die 17 ehrenamtlichen Seniorenvertreter des Bezirks, diese Senioren-BVV einmal im Jahr durchzuführen. Die Seniorenvertretung (SV) beim Bezirksamt für Soziales hat die diesjährige Veranstaltung in eigener Regie organisiert.

Darin geht es darum, die Bedeutung der Seniorenpolitik als Querschnittsaufgabe in der kommunalen Politik sichtbar zu machen. Die Einladung folgt dem Motto: „Den Älteren eine Stimme geben!“ und richtet sich deshalb in erster Linie an die Seniorinnen und Senioren des Bezirks, nicht nur als Zuschauer oder Zuhörer, sondern als aktive Gestalter an der Veranstaltung teilzunehmen. Über 60 Fragen und Anregungen sind von interessierten und betroffenen Senioren eingegangen. Die SV hat diese an den Bezirksbürgermeister übersandt und wurden von ihm an die zuständigen Ämter des Bezirks weitergeleitet.

Eingeladen sind folgende Mitglieder des Bezirksamtes, um auf die vorliegenden Nöte und Wünsche der Senioren einzugehen:

- Bezirksbürgermeister Herr Norbert Kopp, der für Personal, Finanzen und Wirtschaftsförderung zuständig ist,

- der Stellvertretende Bezirksbürgermeister, Bezirksstadtrat für Immobilien und Verkehr Herr Michael Karnetzki,

- die Bezirksstadträtin für Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau Frau Christa Markl-Vieto,

- der Bezirksstadtrat für Soziales und Stadtentwicklung Herr Frank Mückisch und

- die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Sport und Bürgerdienste Frau Cerstin Richter-Kotowski.

Außerdem sind neben weiteren Fachleuten aus Verwaltung, Politik und Gesellschaft auch die Fraktionen der Bezirksverordnetenversammlung eingeladen.

Wir freuen uns natürlich, wenn Sie sich für die Seniorenarbeit, für ehrenamtliche Tätigkeiten und bürgerschaftliches Engagement interessieren, denn die Seniorenvertretung kann mit mehr Hilfe auch noch mehr im Bezirk Steglitz-Zehlendorf erreichen. Schwerpunkte der Arbeit der SV sind etwa ein neues Selbstverständnis des älteren Menschen in der Gesellschaft, eine humane und altersgerechte Gesundheitsversorgung oder etwa der Abbau der Vereinsamung im Alter.

Wir 17 SVler haben einen erfüllten Lebensweg in den unterschiedlichsten Funktionen und Berufen hinter uns. Nachdem wir in dieser unserer „eigentlichen“ Arbeit nicht mehr gebraucht wurden, haben wir uns entschieden, auf andere Art und Weise weiter der Gemeinschaft nützlich zu sein. Dazu gehört, neben weiteren Ehrenämtern, auch die Arbeit als Seniorenvertreter.

Wir bedanken uns bei denjenigen, von denen die SV Hilfe und Unterstützung bekommen hat. Das Seniorenforum ist öffentlich, der Eintritt ist selbstverständlich frei. Wir freuen uns auf ein breites Interesse und einen lebendigen gesellschaftlichen und politischen Gedankenaustausch.

Der Autor ist gebürtiger Zehlendorfer und war lange Jahre als Ingenieur für Lebensmitteltechnik tätig. Seit September 2008 ist er ehrenamtlicher Seniorenvertreter im Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit dem Spezialgebiet "Wohnen im Alter".




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben