Wannsee: Schiffbruch mit geklautem Segelboot : Dieb erleidet Schiffbruch

Erst wollte er ein Autoradio stehlen, dann entschied er sich für ein Segelboot - das beherrschte er jedoch nicht und musste gerettet werden.

Felix Hackenbruch
Mit einem geklauten Segelboot trieb ein Dieb über den Wannsee (Symbolbild). Foto: Thilo Rückeis
Mit einem geklauten Segelboot trieb ein Dieb über den Wannsee (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

Ein 23-Jähriger musste am Dienstagnachmittag von der Wasserschutzpolizei gerettet werden. Nach derzeitigen Ermittlungsstand hatte der Mann zunächst in der Nacht zum Dienstag versucht ein Autoradio in der Provinzstraße in Wedding zu stehlen. Dabei scheiterte er offenbar, schnappte sich aber die Autopapiere aus dem Renault und machte sich in Richtung Großer Wannsee auf. Dort angekommen entwendete der junge Mann auf einem Grundstück eine Bootsplane und ein Rückenteil eines Tretbootes und lief mit seiner Beute an einen Bootsanleger.

Der Mann klaut ein Segelboot - ohne nautische Kenntnisse

Gegen 9 Uhr soll der 23-Jährige dann ein Segelboot bestiegen haben, löste die Leinen und begab sich auf den See. Anscheinend ohne jedwede nautischen Kenntnisse ließ er sich mit dem Boot in Richtung Rönnebypromenade treiben und fuhr sich fest. Bei dem Versuch, doch noch mit dem Boot anzulegen und sich zu retten, wurde es erheblich beschädigt. Nachdem er mehrere Stunden festgesteckt war, befreiten Polizisten der Wasserschutzpolizei West den unglücklichen Kapitän gegen 15 Uhr aus seiner misslichen Lage. Warum der Festgenommene zu dieser ungewöhnlichen Tour aufgebrochen war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Polizeibekannt war der Mann aber nicht.

Der Artikel erscheint auf Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf, dem digitalen Stadtteil- und Debattenportal aus dem Südwesten. Folgen Sie der Redaktion Steglitz-Zehlendorf gerne auch auf Twitter.




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben