Update

Wasserrätsel von Steglitz-Zehlendorf bleibt ungelöst : Amtsleiter: Bald sprudeln die Brunnen wieder

Schon 2012 verschwanden Unmengen an Wasser aus dem Brunnen am Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz-Zehlendorf. Bis heute hat das Amt keine Erklärung dafür. Eine Folge: Jetzt sind die Brunnen trocken. Hier sagt der Amtsleiter: Bald haben die Brunnen wieder Wasser.

von
Einfach verschwunden. 2012, sagt das Amt, waren plötzlich Unmengen an Wasser aus diesem Brunnen am Hermann-Ehlers-Platz weg. Auch deshalb sind zurzeit alle Brunnen in Steglitz-Zehlendorf trocken. Das soll sich schnell ändern, verspricht das Amt.
Einfach verschwunden. 2012, sagt das Amt, waren plötzlich Unmengen an Wasser aus diesem Brunnen am Hermann-Ehlers-Platz weg. Auch...Foto: Thilo Rückeis

Martin Müller-Ettler ist selbst ratlos. Er kann es sich einfach nicht erklären. Seit 25 Jahren arbeitet er im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, früher nur Zehlendorf, aber solch eine Geschichte hat er noch nie erlebt. Der Tagesspiegel berichtete über den merkwürdigen Wasserverlust in den Brunnen im Bezirk. Es ist der Grund, warum alle zehn Brunnen in diesem Jahr noch trocken sind und sich sehr viele Anwohner darüber wundern. Und ärgern. Es sind Wassermengen in der Größe eines Schwimmbades einfach verschwunden, musste das Bezirksamt am Mittwochabend während der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) bei der Beantwortung von zwei Kleinen Anfragen offenbaren. „Wir haben keine Ahnung, wie es dazu kommen konnte“, sagte die Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto von den Grünen, und als sie das sagte, guckten sich alle im Saal verständnislos an.

Der Zehlendorf Blog wollte es genau wissen und hat versucht, eine Antwort zu bekommen. Martin Müller-Ettler, der Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes würde es doch wissen müssen. Er sagt: Ja, er würde die Antwort ja auch sehr gerne geben, und man merkt ihm seine Zerknirschtheit auch an, aber er kann nicht. Er hat keine.

Fakt ist, dass es sich um den Brunnen am Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz handelt. Dort ist es bereits 2012 zu den erheblichen Wasserverlusten gekommen, also vor zwei Jahren. "Wir haben das erst gut ein Jahr später gemerkt, weil die Wasserbetriebe ihre Rechnungen erst im jeweils nächsten Jahr verschicken", sagt Müller-Ettler im Gespräch mit dem Zehlendorf Blog des Tagesspiegels.

Insgesamt liegen die Betriebskosten für alle zehn Brunnen im Bezirk im Jahr zwischen 80000 und 100000 Euro. Aber der zusätzliche Wasserverlust am Hermann-Ehlers-Platz belief sich allein auf knapp 30000 Euro. Ettler sagt: "Wir haben alles geprüft, die Leitungen waren in Ordnung, auch die geeichte Wasseruhr hat korrekt gearbeitet, das hat eine unabhängige Firma bestätigt, und es gab auch bestimmt keinen Wasserklau im größeren Stil." Müller-Ettler schweigt kurz: Nein, es gibt "leider keine Erklärung, wir rätseln noch immer".

Der Mexikoplatz in Berlin-Zehlendorf
Heute einer der schönsten Plätze Berlins: Der Mexikoplatz in ZehlendorfFoto: Thilo Rückeis

Auf jeden Fall hatte der Wasserverlust und die zusätzlichen Kosten Folgen. Denn der Bezirk verfügt eben nur über ein bestimmtes Budget, um die Kosten zu decken. Damit der Brunnensponsor, die Firma Ströer, das Wasser wieder fließen lasse, müsse der Bezirk ihm aber eine zusätzliche Werbefläche zur Verfügung stellen. Das sagte die Grünen-Stadträtin Markl-Vieto. Diese Option stehe im Vertrag. Aber natürlich gibt es bürokratische Hürden und Hindernisse: Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt plane gerade, die Zahl der Werbeaufsteller in Berlin neu zu ordnen und habe den Bezirk deshalb gebeten, keine zusätzliche Fläche bereitzustellen. "Das ist eine wirklich unglückliche Geschichte", sagt Müller-Ettler.

Aber es gibt Hoffnung: Am 1. Juli feiert der Stadtpark Steglitz sein 100-jähriges Jubiläum. Dann soll der große Brunnen im Park auch sprudeln - allerdings vorerst nur für die Dauer des Festes. Zwei Tage. Müller-Ettler will zwar nichts versprechen, aber offenbar steht auch eine Einigung mit dem Senat und dem Sponsor bevor. Dann würden noch in diesem Sommer alle Brunnen mit Wasser versorgt werden, sehr wahrscheinlich zuerst die Brunnen am Mexikoplatz, am Sderotplatz in Zehlendorf Mitte und eben am Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz. Der Amtsleister fügt schnell hinzu: "Wir lieben natürlich alle unsere Brunnen und wollen das Beste für sie tun." Die Saison für die Brunnen läuft bis September, für die Brunnen Mexikoplatz und Zehlendorf Mitte sogar bis Oktober. Der Zehlendorf Blog bleibt am Thema. Versprochen!

Der Autor ist Redakteur für besondere Aufgaben im Tagesspiegel und hat die lokalen Blogs der Zeitung (Zehlendorf, Kreuzberg, Wedding) mit konzipiert. Dieser Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin aus dem Südwesten.

Autor




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben