Zehlendorfer Arndt-Gymnasium hat länger Ferien : Blitzeinschlag - Schule zu!

Dank eines gut funktionierenden Online-Portals wussten die Schüler des Arndt-Gymnasiums am Montag meist rechtzeitig Bescheid: Es gab schulfrei, weil am Abend zuvor bei dem Unwetter der Blitz ins Gebäude eingeschlagen hatte.

von und
Schüler und Schülerinnen des Arndt-Gymnasiums in Zehlendorf
Sie konnten einen Tag länger zu Hause bleiben: Schüler und Schülerinnen des Arndt-Gymnasiums in Zehlendorf.Foto: privat

Früher haben sich Schüler oder Eltern auch schon mal beschwert, weil kurzfristige Stundenplanänderungen selten rechtzeitig ankamen, wie bei vielen Schulen. Aber seit einiger Zeit hat das Arndt-Gymnasium in Zehlendorf einen "Online-Vertretungsplan" mit dem alle sehr zufrieden sind, und der sich am gestrigen Montag, ausgerechnet zum Schulbeginn, einmal mehr bestens bewährte. Die meisten Schüler und Schülerinnen konnten gleich zu Hause bleiben, denn das schulinterne Internetportal hatte alle gewarnt!

Dienstag soll der Schulbesuch wieder möglich sein

Das Gewitter in der Nacht zu Montag bescherten Schülern und Lehrern nämlich einen weiteren Ferientag. Gegen 1.30 Uhr schlug ein Blitz in den Altbau an der Königin-Luise-Straße ein und beschädigte die Haustechnik. Die Feuerwehr rückte in der Nacht aus, um die Alarmanlage abzuschalten. Da eine erste Prüfung am Montagmorgen ergab, dass die Haustechnik getroffen wurde und mindestens der Feueralarm defekt ist, sagte die Schulleiterin den Unterricht am Montag komplett ab. Zum Glück seien die Signale für den Amok-Alarm und die Pausenzeichen intakt. Über die Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Die Zehlendorfer Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) berichtete, dass am Dienstag auch in diesem Gymnasium der Unterricht beginnen soll, vermutlich mit einem provisorischen Alarm. "Ein Tag mehr Ferien bringt die Schule sicherlich nicht durcheinander", sagte Richter-Kotowski. Über die Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben.

Das finden auch Linda Bomm und Carlotta Schirrmacher, beide Schülerinnen des Gymnasiums. Sie konnten frühzeitig anders planen. Carlotta Schirrmacher wurde sogar noch über die Facebook-Gruppe ihres Deutschkurses informiert, "aber da hatte mein Bruder mich bereits vorgewarnt", und Linda Bomm sagte: "Ich denke, wir sind da ganz gut aufgestellt, mit unserem Informationssystem."

Der Text erscheint auf dem Zehlendorf-Blog, dem Online-Magazin des Tagesspiegels.

Autoren




Liebe Leserinnen, liebe Leser,

willkommen im Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf. Unsere lokale Plattform ist offen für Debatten, die die Bürger in Steglitz und Zehlendorf bewegen. Auch direkt aus dem Kiez heraus, aktuell, bürgernah und kritisch. Gerne laden wir auch Sie ein, das Portal gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln und zu befüllen; auch die gesellschaftlichen Gruppen und Multiplikatoren sind aufgerufen, eigene Diskussionsbeiträge zu verfassen. Wenn Sie Lust haben, eigene Texte zu liefern, oder Anregungen zu kommunalpolitischen Themen haben, schreiben Sie uns gerne an: steglitz.zehlendorf@tagesspiegel.de

Ihr Team von Tagesspiegel Steglitz-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar