BEZIRKLICHE UNTERSCHIEDE : Schlusslicht Neukölln

FÖRDERBEDARF

Bei der Sprachstandserhebung ein Jahr vor der Einschulung wurde bei knapp 4700 der rund 28 700 Kitakinder festgestellt, dass ihre Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind und deswegen ein Förderbedarf besteht. Das macht einen Anteil von 16,3 Prozent aus. Gut 3700 dieser Kinder gingen länger als ein Jahr zur Kita. Bei den 9200 Kindern nicht-deutscher Herkunft lag der Anteil derer, die Sprachförderung brauchen, sogar bei gut 34 Prozent.

BEZIRKE

Neukölln hat die meisten Kinder mit Förderbedarf. Der Anteil liegt bei 28,7 Prozent. Bei den Neuköllner Migrantenkindern sind es sogar 38 Prozent .

In Mitte liegt der Anteil bei 22,8 Prozent,

Reinickendorf: 18,4 %,

Marzahn-Hellersdorf:

18,3 %,

Spandau: 18,3 %,

Lichtenberg: 16,8 %,

Friedrichshain-Kreuzberg:

16,8 %,

Tempelhof-Schöneberg:

14,5 %,

Charlottenburg-Wilmersdorf: 13,7 %,

Treptow-Köpenick:

10,8 %,

Steglitz-Zehlendorf:

10,4 %,

Pankow: 7,3 %. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben