Berlin : Bezirksfusion: Die alten Stadträte machen noch weiter

kört

Neue Bezirksämter in einigen Großbezirken sind gewählt, aber die alten amtieren noch: Eine Doppelherrschaft bis zum formalen Vollzug der Bezirskfusion am 1. Januar 2001 gibt es deshalb aber nicht. Denn erst von diese Tag an tragen die Neuen die Verantwortung. "Business as usual", sagt Udo Bensel, Finanz- und Jugendstadtrat für Bündnis 90 / Grüne in Steglitz. Jedenfalls fast: "Abstimmung unter den Beteiligten findet natürlich schon seit einem Jahr statt", sagt Bensel, "da gibt es eine enge Zusammenarbeit". Aber bis zur Vollendung der Fusion blieben die Zuständigkeiten "fein säuberlich getrennt". Über etwaige Probleme werde der Nachfolger informiert. Bensel scheidet mit der Fusion aus. "Danach lege ich erstmal ins Bett und schlafe." Frühere Stadträte sind über eine je nach Dienstjahren abgestufte Pension bis an ihr Lebensende abgesichert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben