Berlin : Bezirksfusion: Soziales

Stefan Wöpcke (CDU)

Dezentraler solle das neue Sozialressort. Dafür will sich der alte Zehlendorfer und neue Steglitz-Zehlendorfer Sozialstadtrat Stefan Wöpcke einsetzen. Der 54-Jährige ist der einzige Zehlendorfer CDU-Stadtrat, der die Fusion mit dem Nachbarbezirk Steglitz politisch überlebt. Immerhin kann er auf jahrzehntelange kommunalpolitische Erfahrung verweisen. Während der Steglitzer Amtskollege Johannes Rudolph (CDU) mehrfach durch Unregelmäßigkeiten und geringes Engagement von sich reden machte, ist Wöpcke eher unauffällig. "Beide Bezirke machen vorzügliche Seniorenarbeit", sagt er loyal. Er wolle die "Bonbons" heraus picken und beispielsweise den Seniorenfreizeitstätten mehr Eigenverantwortung übertragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben