Berlin : Bezirksfusion: SPD kürt Kandidaten für Westcity

CD

Neben der CDU kürt auch die SPD Freitagabend ihre Kandidaten für das neue sechsköpfige Bezirksamt in Charlottenburg-Wilmersdorf. Den Sozialdemokraten stehen zwei Stadtratsposten zu, einer davon in Verbindung mit dem Amt des stellvertretenden Bürgermeisters. Gelassen kann die 46-jährige Wilmersdorfer Finanzstadträtin und Vize-Bürgermeisterin Monika Thiemen der Kreisdelegiertenversammlung entgegensehen. Ihre Nominierung steht außer Zweifel.

Für den zweiten SPD-Posten - wahrscheinlich das Jugendressort - gibt es zwei Bewerber. Interessiert ist zum einen der Charlottenburger Fraktionsvorsitzende Reinhard Naumann. Der 40-Jährige gehört der BVV seit 1989 an, die Fraktion führt er seit fünf Jahren. Daneben arbeitet er als Verwaltungsjurist in der Behörde von Arbeits-, Gesundheits- und Sozialsenatorin Gabriele Schöttler. Außerdem stellt sich der 32-jährige Marc Schulte zur Wahl. Er sitzt seit 1995 in der Charlottenburger BVV und leitet den Jugendhilfeausschuss. Vom Beruf her ist Schulte eigentlich Mathematik- und Geschichtslehrer, derzeit aber als Referent von Staatssekretär Frank Ebel (Schule, Jugend, Familie und Sport) tätig.

Bei der Ressortverteilung im neuen Bezirksamt, das am 26. Oktober gewählt wird, gibt es kaum noch Spielraum. Den Baubereich, für den sich auch der SPD-Bezirksverordnete Peter Dederer interessieren würde, beansprucht die CDU. Verhandlungsmasse gibt es nur beim Teilressort Wohnen, das ausgegliedert werden soll. Für Gesundheit und Soziales haben die Grünen ihre Wilmersdorfer Stadträtin Martina Schmiedhofer nominiert und werden dabei von der CDU unterstützt. Auch dem SPD-Wunsch, das Jugendressort um Bildung und Sport zu ergänzen, stehen andere Interessen entgegen. Die CDU plant, dass der voraussichtliche Bürgermeister Andreas Statzkowski auch für Bildung, Kultur und Sport zuständig sein soll. Bei den Christdemokraten steht heute auch die Fusion der Kreisverbände Charlottenburg und Wilmersdorf auf dem Programm. Die SPD-Verbände sind schon vereint.

0 Kommentare

Neuester Kommentar