Berlin : Bezirksfusion: Vorwürfe gegen Dieter Hildebrandt

jom

Die Wahlen für das neue Bezirksamt im Fusionsbezirk werden möglicherweise um vier Wochen verschoben. Wie berichtet, sollten der künftige Bürgermeister und die Stadträte ursprünglich bereits auf der ersten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 18. Oktober gewählt werden. Grund für die Verzögerung sind die Vorwürfe gegen den designierten Rathauschef Dieter Hildebrandt (PDS). Er soll für angebliche Unregelmäßigkeiten bei einem Bauprojekt mitverantwortlich sein. Erste Ermittlungen der Grünen, die Hildebrandt gemeinsam mit der SPD unterstützen wollen, hätten zwar "in der Tendenz" keine konkreten Anhaltspunkte geliefert, sagte Monika Herrmann von der grünen Verhandlungskommission. Ihre Partei möchte sich jedoch "Zeit nehmen" und die Ergebnisse eines BVV-Untersuchungsausschusses abwarten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar