Berlin : Bezirksreform: Beamte sehen Stadtgebiete im Chaos versinken

Der Deutsche Beamtenbund (DBB) rechnet zum Start der Bezirksreform am 1. Januar 2001 mit einem "Chaos". Es sei völlig unklar, "welche konkreten Aufgaben von der Hauptverwaltung auf die Bezirke übergehen, welche zusätzlichen Personal- und Sachmittel die Bezirke erhalten und wo die Führungskräfte künftig tätig sind", sagte Berlins DBB-Landesvorsitzender Joachim Jetschmann dem Radiosender F.A.Z. 93,6 Berlin.

Dagegen geht Innensenator Eckart Werthebach (CDU) davon aus, dass es "keine großen Anlaufschwierigkeiten geben" wird. Für die Bezirksreform seien "umfassende Vorarbeiten geleistet worden, die neuen Bezirke können am 1. Januar starten".

Personell sei die Reform ebenfalls auf dem richtigen Weg, sagte Werthebach dem Radiosender. Die Schaltstellen in den Bezirken seien besetzt. Insgesamt habe man durch die Reform bereits 121 Millionen Mark eingespart. Es sei darüber hinaus aber nötig, Vergleiche zwischen den Bezirken zu ziehen. Diese seien teilweise "unterschiedlich ausgestattet". Zwischen Ost und West gebe es verschiedene Strukturen, die angepasst werden müssten. Dies solle aber nicht in den ersten Monaten des neuen Jahres geschehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben