Berlin : Bilder, Spenden, Benefizkonzert: So werden die Opfer unterstützt

-

In dieser Stadt haben viele Hilfsorganisationen für die Opfer des Geiseldramas gesammelt – doch die Initiative von Jacqueline Boy war einzigartig. So durfte die Mariendorferin jetzt auch die Kinder aus Beslan treffen, die zurzeit über die Diakonie und Ljuba Schmidt aus Dessau vom Verein „Hilfe für Tschernobylkinder aus Brjansk“in Berlin weilen – weitgehend abgeschirmt.

BLAUE HERZEN FÜR BESLAN

Dass die schwer traumatisierten Kinder kommen konnten, ist auch dem Verein „Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit“ aus Havelberg in Sachsen-Anhalt (www.blaue-herzen.de) zu verdanken. Gestern halfen Schüler aus Havelberg symbolisch dabei, die Pakete zu verladen. Hinter dem Verein steht die Kinderfernsehfigur „Theo Tintenklecks“, die Sylvia Hahnisch aus Treptow-Köpenick schuf. Auch Mitarbeiter dieses Bezirksamtes engagierten sich, sammelten Geld bei Berliner Sponsoren wie dem Park Center Treptow. Die S-Bahn spendierte Fahrkarten. Das Konto: „Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit“, Konto-Nr. 30 8001 0000 bei der Kreissparkasse Stendal.

Bankleitzahl: 810 505 55.

DAS BENEFIZKONZERT

Das Geiseldrama ist drei Monate her – das Leid der Betroffenen wird ewig währen. Um ihnen auch psychologische Hilfe zu ermöglichen, gibt es ein Benefiz-Konzert mit russischen Künstlern. Der „Club Dialog“ und der Paritätische Wohlfahrtsverband laden am 14. Dezember um 19 Uhr ins Russische Haus, Friedrichstraße 176-179 in Mitte. Eintritt: 20, erm. 10 Euro (Tickets: Tel. 204 48 59, 20 30 2320) . Nachmittags malen Kinder aus Beslan und Berlin Bilder für den Frieden. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar