Bildung in Berlin : Heute startet die Schule - aber nicht für alle

Für die Lehrer sind die Ferien zu Ende. Die Senatsbildungsverwaltung hat offenbar genügend neue Pädagogen gefunden

von
Bald geht’s los. Kommende Woche beginnt in Berlin die Schule.
Bald geht’s los. Kommende Woche beginnt in Berlin die Schule.Foto: Axel Heimken / dpa

Die Schüler haben noch ein paar Tage Schonfrist, aber für die Lehrer sind die Ferien schon vorbei. Ab Mittwoch müssen sie wieder in die Schule – drei Präsenztage zum Ferienende sind seit vergangenem Jahr Pflicht.

Die große Frage vor Beginn des Schuljahres war ja, ob die Senatsbildungsverwaltung es schaffen würde, genügend Bewerber für die zu besetzenden 1360 Stellen zu finden. Nach Informationen des Tagesspiegels ist das offensichtlich gelungen. Dem Vernehmen nach konnte sogar weit mehr Personen ein Angebot gemacht werden, im Gespräch ist eine Zahl von 1900. Dies dürfte sich dadurch erklären, dass auch viele Teilzeitkräfte dabei sind. Insgesamt waren in diesem Kalenderjahr rund 2360 Stellen zu besetzen.

Bei den meisten Bewerbern soll es sich um Absolventen aus Berlin handeln. „Der Trend, dass viele Kandidaten von auswärts kamen, hat sich dieses Jahr nicht in dem Maße fortgesetzt“, sagte Gesamtpersonalrat Dieter Haase. Die Senatsbildungsverwaltung hatte wie schon im Jahr zuvor in anderen Bundesländern und sogar in Österreich und den Niederlanden um Lehrer geworben.

Auch ehemalige DDR-LUK-Lehrer werden eingestellt

Auch rund 150 LUK-Lehrer sollen bei den Einstellungen dabei sein. LUK-Lehrer sind Pädagogen, die in der DDR als „Lehrer unterer Klassen“ gearbeitet haben und nach der Wende oft nur als Erzieher eingesetzt werden durften. Sie sollen in Grundschulen unterrichten. „Die reißen jetzt natürlich eine Lücke in den Horten“, sagte Haase.

Offenbar hatte es bei der Ausfertigung der Arbeitsverträge zeitweise Probleme in der Personalstelle der Bildungsverwaltung gegeben. Das liege daran, dass die Abteilung chronisch unterbesetzt sei, sagte Dieter Haase.

Nach Angaben der Bildungsverwaltung sind inzwischen aber fast alle Verträge unterschrieben. Es sei höchstens noch eine Anzahl im mittleren zweistelligen Bereich zu bearbeiten – und bis zum Schulstart würden die Einstellungen vollzogen sein. Es sei durchaus üblich, dass auch kurz vor Schuljahresbeginn noch Verträge geschlossen werden, zumal manche Bewerber kurzfristig abspringen oder verhindert seien.

Senatorin Sandra Scheeres (SPD) will die Einstellungszahlen am Donnerstag bekannt geben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar