Berlin : Bio-Mülltonnen: Soll die Pflicht abgeschafft werden? CONTRA von Sigrid Kneist

Nun gut, es müffelt ein bisschen. Vielleicht stinkt die Tonne manchmal. Und Müll nicht nur nach Papier und Wertstoffen, sondern auch nach organischem Abfall zu trennen, ist zuweilen lästig. Aber es ist noch lange kein Grund, die Biotonne wieder abzuschaffen. Denn sie ist notwendig; unsere Müllberge dürfen nicht weiter zum Himmel wachsen. Was wiederverwertbar, was kompostierbar ist, darf nicht einfach auf die Deponie. Gartenbesitzer wissen, was aus Kartoffelschalen, Kaffeefiltern und Gemüseresten werden kann. Wunderbarer Kompost eben, der den Pflanzen im Garten Nährstoffe bringt und vor allem wesentlich besser und billiger als chemische Dungstoffe ist.

Zum Thema Ted: Sollen Biotonnen abgeschafft werden? Natürlich darf es nicht sein, wenn die Geruchsbelästigung durch die braune Tonne unerträglich ist. Aber deshalb einfach "weg damit" zu sagen, ist nicht die richtige Lösung. So bequem darf man es sich nicht machen. Denn oft lässt sich das Übel einfach beseitigen. In vielen Fällen liegt es daran, dass die Behältnisse nicht genug geleert werden, man sie in der prallen Sonne stehen lässt oder der Müll einfach so reingekippt wird. Übrigens fängt dann auch eine ganz normale Restmülltonne an zu stinken.

Wahrscheinlich sind es Anfangsschwierigkeiten, die Biomüllsammlung gibt es erst ein gutes Jahr. Wenn man den richtigen Umgang mit der Tonne gelernt hat, dann stinkt sie einem nicht mehr. Die braunen Tonnen werden genauso selbstverständlich werden, wie es die blauen oder die gelben schon seit Jahren sind.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben