• Birthler-Behörde findet neues Material über Gregor Gysi Stasi-Überprüfung der Senatoren kurz vor dem Abschluss

Berlin : Birthler-Behörde findet neues Material über Gregor Gysi Stasi-Überprüfung der Senatoren kurz vor dem Abschluss

NAME

Bei der Stasi-Überprüfung der Berliner Senatoren wurden neue Dokumente über die Vergangenheit des Wirtschaftssenators Gregor Gysi (PDS) gefunden. Das sagte der Sprecher der Stasiakten-Beauftragten Marianne Birthler, Christian Booß, dem Tagesspiegel am Sonnabend. Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des DDR-Staatssicherheitsdienstes hatte in den vergangenen Monaten alle neun Senatoren der rot-roten Landesregierung routinemäßig auf eine frühere Zusammenarbeit mit dem Geheimdienst hin untersucht. Dabei wurden neben schon bekannten Unterlagen viele Regalmeter kürzlich neu erschlossener Dokumente gesichtet, sagte Booß. Und da Gysis letzte große Überprüfung ja schon 1995 stattgefunden habe, sei bei der neuen Untersuchung „hier und da noch ein Blatt über ihn gefunden“ worden. Gysi hat bislang stets bestritten, Kontakt mit der Stasi gehabt zu haben. Auch konnte ihm eine Tätigkeit als Inoffizieller Mitarbeiter nicht nachgewiesen werden. Zum Inhalt der neuen Funde wollte sich der Behördensprecher allerdings nicht äußern. Er teilte lediglich mit, dass bei anderen Senatoren wie Peter Strieder, Klaus Böger (beide SPD) oder Heidi Knake-Werner (PDS) keine neuen Funde gemacht wurden. Sie waren in der jüngsten Vergangenheit wiederholt überprüft worden. Eine genaue Information der Öffentlichkeit behält sich Regierungschef Klaus Wowereit (SPD) vor, dem Birthler die angeforderten Unterlagen in den kommenden Wochen übergeben will. Der Regierende Bürgermeister hatte wiederholt erklärt, er wolle nach der Stasi-Überprüfung seiner Senatsmitglieder „von Fall zu Fall“ entscheiden, ob und in welchem Umfang er die Ergebnisse veröffentliche. Lars von Törne

0 Kommentare

Neuester Kommentar