Berlin : Birthler und Laurien erinnern an 18. März

Feierstunden zur Revolution 1848

-

Mit der Beharrlichkeit eines Marathon Läufers kämpft der Sprecher der „Aktion 18. März“, Volker Schröder, um das Wachhalten der Erinnerung an die Märzrevolution von 1848. Am 18. März vor 156 Jahren kapitulierte das Militär des Königs Friedrich Wilhelm IV. vor den Kämpfern für Freiheit und Demokratie. „Die Märzrevolution war Teil einer europaweiten Bewegung gegen die alten Feudalmächte – wir bezeichnen das als Völkerfrühling“, sagt Schröder. So laden die Bezirke Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und die Aktion 18. März heute zu einer Feierstunde um 15 Uhr auf den Platz des 18. März vor dem Brandenburger Tor und anschließend um 17 Uhr zur Kranzniederlegung auf den Friedhof der Märzgefallenen im Volkspark Friedrichshain. Redner sind unter anderen Joachim Zeller, Bezirksbürgermeister von Mitte, die Leiterin der Stasi-Unterlagen-Behörde, Marianne Birthler, und die ehemalige Präsidentin des Abgeordnetenhauses, Hanna-Renate Laurien. Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar