Berlin : Bislang 21 Demos angemeldet

Streit um die Routen

-

In der Walpurgisnacht und am 1. Mai sind bislang 21 Demonstrationen angemeldet worden – nur 21, wie es in der Vesammlungsbehörde hieß. Denn noch fehlen zum Beispiel die „klassischen“ Demos von Frauen in der Walpurgisnacht. Dafür sind mehrere Demos angemeldet worden, die nur den Zweck haben, den Marsch der NPD am 1. Mai zu verhindern. Die Demo der Rechtsradikalen soll um 11 Uhr am Messegelände in Charlottenburg starten. Die Route der Demo ist noch nicht genehmigt, derzeit laufen Verhandlungen. Für 11 Uhr hat die Linke am TheodorHeuss-Platz eine Demo gegen den NPD-Aufmarsch angemeldet. Die für die Polizei „heikelste“ Anmeldung ist die der autonomen Gruppe ALB (Antifaschistische Linke Berlin) am 30. April um 19 Uhr im Mauerpark. Ob diese Demo genehmigt wird, ist unklar. Denn im Vorjahr hatte es dort massive Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben. Die klassische, „revolutionäre 1.-Mai- Demo“ startet um 15 Uhr am Oranienplatz in Kreuzberg, vorher gibt es dort ab 13 Uhr eine Kundgebung. Um 18 Uhr hat eine vor kurzem von der ALB abgespaltene Gruppierung namens „Kritik & Praxis“ (KP) eine Demo vom Rosa-Luxemburg-Platz zum Oranienplatz angekündigt. Diese beiden Gruppen sind derart verfeindet, dass die ALB ankündigte, die KP „nicht nach Kreuzberg hineinzulassen“. Die von der KP gewünschte Route (Gendarmenmarkt, Friedrichstraße, Auswärtiges Amt) wurde von der Polizei aus Angst vor Randale nicht genehmigt. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben