Berlin : BKK Berlin jagt Blaumacher

Kasse plant Listen von auffällig oft krankschreibenden Ärzten

-

Die Betriebskrankenkasse (BKK) Berlin will gegen Blaumacher und Ärzte, die unnötig krankschreiben, vorgehen. Dazu arbeitet die Kasse an einer Liste von Ärzten, die auffällig häufig eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigen. Diese Liste soll Berliner Arbeitgebern zur Verfügung gestellt werden. Außerdem will man die Unternehmer auffordern, in auffälliger Weise krankgeschriebene Mitarbeiter der BKK zu melden. Der Vorstand will in der kommenden Woche klären, ob man damit dem Vorbild der Hamburger BKK folgt, sagte eine Sprecherin dem Tagesspiegel. Die Hamburger Kasse, mit der die Berliner BKK zum 1. Juli fusionieren will, hat eine solche Ärzteliste bereits am Donnerstag vorgelegt. Der Präsident der Berliner Ärztekammer, Günther Jonitz, kritisierte diesen Plan heftig. „Damit ist die BKK nahe dran an der Grenze zur üblen Nachrede gegen die Ärzte.“ Außerdem schikaniere die Kasse damit ihre eigenen Versicherten. „Wenn es schwarze Schafe in der Ärzteschaft gibt, dann muss sich die Kasse an uns wenden, damit wir dem nachgehen können“, sagte Jonitz. I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar