Berlin : Blaue Fenster glänzen wieder

Gedächtniskirche hat wieder saubere Scheiben.

Die mehr als 27 000 blauen Fenster der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin-Charlottenburg erstrahlen in neuem Glanz. Nach einer umfangreichen Reinigungsaktion wurde das Gebäude des neuen Turms am Dienstag offiziell an Pfarrer Martin Germer übergeben.

Die Innenwand der Kirche besteht aus kobaltblauen Fenstern aus der französischen Stadt Chartres. An den Fassaden hätten sich in den vergangenen 50 Jahren starke Verschmutzungen abgelagert, so dass der Lichteinfall zuletzt stark beeinträchtigt gewesen sei. „Die Betonflächen um das Glas herum waren nicht mehr grau sondern fast schwarz“, sagte der Pfarrer, „und auf den Fenstern selbst lag ein Ölfilm aus sämtlichen Heizungen Berlins.“ Mit der Großreinigung war kurz nach Ostern begonnen worden. 15 Mitarbeiter der Firmen Dussmann und Kärcher seien drei Wochen lang im Einsatz gewesen und hätten die Kirchenwände mithilfe von Hebebühnen geputzt, sagte Germer. Die Reinigungsaktion war eine Spende beider Firmen. Nach Angaben des Pfarrers wurde zunächst jedes einzelne Fenster abgesaugt und im Anschluss poliert. Da die Kirche unter Denkmalschutz steht, habe man bei der Reinigung keine Chemie einsetzen können, berichtete der Pfarrer.

„Jetzt wird der Innenraum der Kirche wieder wunderbar zum Leuchten gebracht“, betonte er, „wir ermitteln jedes Jahr, wie viel Tageslicht ins Innere des Gebäudes fällt. Jetzt sind es 40 Prozent mehr als vor fünf Jahren.“ Wenn die Sonne nun von außen auf das Gebäude scheine, könnten die Lichteffekte wieder besonders gut wahrgenommen werden. „Ich sitze seitdem oft in der Kirche und schaue fasziniert auf die einzelnen Felder.“ Den Angaben zufolge wird die Kirche jedes Jahr von einer Million Menschen besichtigt. Der vom Verfall bedrohte alte Turm der Kirche wird derzeit saniert. Die Freunde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche bieten bis Oktober jeden Sonnabend ab 16 Uhr Führungen auf dem Baugerüst am alten Turm an. Die Sanierungsarbeiten sollen im Frühsommer 2013 abgeschlossen sein. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben