Berlin : Blitze setzten mehrere Häuser in Brand

Schweres Gewitter stürzte Bäume um und legte Ampeln lahm. Menschen wurden nicht verletzt

-

Ein schweres Gewitter hat in den gestrigen Abendstunden zu zahlreichen Schäden in Berlin und im Umland geführt. Gegen 21 Uhr rief die Feuerwehr in der Hauptstadt den Ausnahmezustand aus. Bei Redaktionsschluss hatten Blitzeinschläge mehrere Häuser unter anderem in der Gatower Straße und in der Hammerstraße in Zehlendorf in Brand gesetzt. Menschen wurden dabei nicht verletzt. In zahlreichen anderen Häusern schlug der Blitz ein und zerstörte die Sicherungen, ohne dass ein Brand entstand. Mehr als 55 Alarmanlagen lösten aus. Ungefähr einhundert Wasserschäden wurden unter anderem aus der Potsdamer Straße in Zehlendorf und aus der Pionierstraße gemeldet. Auch in Charlottenburg, Wilmersdorf und Moabit mussten viele mit Wasser voll gelaufene Keller und Erdgeschosswohnungen leergepumpt werden. Das Gewitter zerstörte Telefonanlagen und legte Ampeln lahm.

Das Unwetter war von Südwesten zunächst über Steglitz und Zehlendorf gezogen und hatte sich dann nach Lichtenberg und Pankow verlagert. Die Feuerwehr musste mehrere umgestürzte Bäume räumen, die Gebäude und Elektroleitungen bedrohten. Äste fielen auf die Straßen und blockierten den Verkehr. Menschen waren nach Angaben der Behörden bis zum späten Abend nicht zu Schaden gekommen.

Das Gewitter führte auch zu Störungen im digitalen Kabel- und Satelliten-Empfang. Ohne Bild und Ton blieb die SFB-Abendschau ab 19.52 Uhr. Auch später war das Programm noch mehrfach minutenlang unterbrochen. Der Fehler lag in einer der so genannten Kopfstationen, in denen das Programm von den Satelliten eingespeist wird. Wegen des Unwetters gab es zeitweilig keine Verbindung zum Satelliten.

Auch in der Prignitz stürzten am Abend einige Bäume um – ein Wohnhaus und eine Produktionsanlage gerieten in Brand. Im Havelland und in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam hatte die Polizei keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden. Der Deutsche Wetterdienst und der Wetterdienst Meteomedia hatten Unwetterwarnungen für Berlin und Brandenburg herausgegeben. Erst am Sonntagabend hatte es nach schwülem Wetter in der Hauptstadt und dem westlichen Brandenburg heftige Gewitter gegeben. Zu größeren Schäden war es nicht gekommen. kt /das

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar