Berlin : "blubb" in Neukölln: Neunjähriger rettete seinen Bruder vor dem Ertrinken

weso

Erneut wäre am Mittwochabend im "blubb" in Neukölln fast ein Kind ertrunken. Ein 22 Jahre alter Rettungsschwimmer schaffte es, den verunglückten Sechsjährigen wiederzubeleben. Der letzte Unfall hatte sich Ende November ereignet. Damals war ein Vierjähriger von einem anderen Badegast gerettet worden.

Am Mittwochabend hatte der aus dem Kreis Märkisch-Oderland stammende Junge mit seiner zwölf Jahre alten Schwester und seinem neun Jahre alten Bruder im Nichtschwimmerbereich des Wellenbeckens geplanscht. Während die Mutter zur Toilette ging und der Vater sich mit dem vierten Kind nahe dem Wellenbecken aufhielt, bemerkte der Neunjährige, dass sein Bruder regungslos auf dem Bauch im Wasser lag und zog ihn heraus. Ein Rettungsschwimmer begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Als der Notarzt eintraf, sei das Kind bereits wieder bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher gestern. Die Feuerwehr brachte das Kind in ein Krankenhaus.

Ungeklärt ist bisher, wie es zu dem Unfall kam. Die Eltern des Kindes sagten der Polizei, sowohl der verunglückte Sechsjährige als auch seine beiden älteren Geschwister könnten schwimmen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben