Berlin : Blutsbruder

-

Für das Deutsche Rote Kreuz hält Howard Carpendale seinen Kopf und seinen Arm hin – zum Blutspenden. Heute klebte er das erste Plakat zum Spendeaufruf am Potsdamer Platz an. „Erfahrungsgemäß fehlen uns im Sommer die Blutspender“, sagt Frederik Barkenhammar vom DRK. 300 Plakate werden in Berlin von der Firma Koschwitz gestellt. „Ziel der Aktion ist es, dass die Menschen regelmäßig spenden.“ Denn eine Konserve hält sich nur fünf bis sechs Wochen. 80 Prozent der Deutschen brauchen in ihrem Leben einmal Blut. Doch nur drei Prozent spenden regelmäßig. Auch Jean nette Biedermann hat sich für das DRK entschieden. Seit Mittwoch ist sie Botschafterin des Roten Kreuzes und will sich für Kinder und Jugendprojekte in der ganzen Welt einsetzen. cof

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben