Berlin : Böger bekommt 1040 neue Lehrerstellen

NAME

Trotz aller Drohgebärden von Seiten des Finanzsenators in Sachen „Lehrerausstattung“ hat der Senat gestern das neue Personalkonzept von Bildungssenator Klaus Böger (SPD) passieren lassen. Es sieht vor, dass 1040 zusätzliche Stellen für „pädagogische Maßnahmen“ geschaffen werden. Damit ist der fremdsprachliche Frühbeginn ab Klasse 3 (s. nebenstehender Beitrag) ebenso gesichert wie die kleineren Klassen in Schulen mit hoher Ausländerrate, die Stärkung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts sowie zusätzliche Stellen für Integrationsmaßnahmen. Als Reaktion auf die Bluttat von Erfurt will Böger auch den schulpsychologischen Dienst aufstocken. Damit wolle er beispielsweise „abschlussgefährdete Schülerinen und Schüler noch intensiver fördern“.

Während mit diesen 1040 Stellen ein Teil des Koalitionsvertrages umgesetzt wird, liegen andere Punkte weiterhin auf Eis. Dazu gehört etwa die vollmundige Ankündigung, künftig alle Lehrer schon drei Tage früher aus den großen Ferien an die Schulen zurückzuholen. Dies könne in diesem Jahr noch nicht umgesetzt werden, weil die dafür nötige Rechtsverordnung nicht mehr rechtzeitig zu machen sei, erläuterte Bögers Sprecherin Rita Hermanns gestern auf Anfrage. Allerdings lege man es den Schulleitern nahe, ihre Lehrer vorzeitig in die Schulen zu zitieren, um das neue Schuljahr besser vorbereiten zu können. Im Übrigen würden dies viele Schulen, insbesondere im Ostteil, ohnehin schon freiwillig tun.

Unter den Lehrern wird aktuell aber weniger über die zusätzliche Ferien-Präsenzpflicht diskutiert als über andere Verschlechterungen ihrer Arbeitsbedingungen: So wurden jetzt nicht nur die 500 Stellen für die Vertretungsreserve gestrichen, sondern auch 260 Stellen für die Altersermäßigung der Lehrer über 55 Jahre. Außerdem können verbeamtete Pädagogen zurzeit keinen Antrag auf Altersteilzeit stellen. Rita Hermanns erklärt dies mit der aktuellen Haushaltssperre. Sie hofft aber, dass im Zuge der Haushaltsverhandlungen „eine Lösung“ gefunden wird. Hinweis zum Schluss: Die Autobahnen könnten voll werden, denn alle Schulen haben wegen Himmelfahrt auch am Freitag frei. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar