Berlin : Böhm ermittelt

-

Die kleine Viola streift durch die Spielzeugabteilung. Plötzlich ist sie weg. Ihre Mutter sucht nach ihr, findet sie in den Armen eines Lagerarbeiters wieder. Doch im Hinterzimmer liegt ein Toter, ein Sexualstraftäter. Ein Fall für die Kommissarin Hannah Koch, gespielt von der Berlinerin Iris Böhm . Heute Abend, wie jeden Donnerstag um 21.15 Uhr, ermittelt sie in der RTLSerie „Die Sitte“. An heikle Themen wagen sich die Macher: Mal ist es ein Mord an einer minderjährigen Türkin, die bei einer Telefonsex-Hotline arbeitete, mal geht es um Partnertausch oder Vergewaltigung in der Ehe. „Die Geschichten sind auf eine ruhige Art erzählt. Ich kann mir vorstellen, dass das die Menschen mögen“, sagt Böhm.

Eine echte Kommissarin von der Berliner Sitte hat Iris Böhm bei der Vorbereitung auf ihre Rolle geholfen und hat ihr von der täglichen Arbeit erzählt. Aber auch die Meldungen über Sexualdelikte in der Zeitung nutzt die 35-Jährige. Sie versucht die Motive der Täter zu ergründen. Momentan steht Böhm für den „Tatort“ als Gerichtsmedizinerin vor der Kamera. Bald wird sie aber wahrscheinlich wieder Hannah Koch verkörpern. Denn mit über 20 Prozent Marktanteil bei den ersten beiden Folgen stehen die Chancen für eine weitere Staffel gut. Dann geht es zum mehrmonatigen Dreh wieder nach Köln. Eigentlich müsste sie sich darüber freuen, immerhin wurde sie in einem kleinen Ort in der Nähe von Bonn geboren und lebt erst seit 13 Jahren in der Hauptstadt. Aber: „Mir ist die Lebensart im Rheinland immer fremd geblieben.“ Kommissarin bleibe sie allerdings, „so lange die Geschichten mich neugierig machen und die Figur sich weiterentwickelt“. app

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben