Bomben : Berlin ist voller Blindgänger

Fast 3000 Blindgänger von den Luftangriffen der Allierten im Zweiten Weltkrieg liegen noch im Berliner Untergrund verborgen. Die meisten Bomben befinden sich innerhalb des S-Bahnringes mitten in der City.

Manchmal sind es nur die kleinen schwarzen Löcher irgendwo am Boden, die einen ersten Hinweis geben. Die dunklen, kaum erkennbaren Punkte auf vielen Luftbildern, die von alliierten Piloten bei und nach den Bombenabwürfen über Berlin fotografiert wurden, alarmieren jeden Kampfmittelexperten. Denn sie können der Aufschlagpunkt eines Blindgängers sein, dessen Stahlgehäuse sich ins Erdreich bohrte, ohne bei der Explosion einen Bombentrichter zu verursachen.

Tausende Luftbilder hat der Kampfmittelräumdienst seit 1984 nach solchen Merkmalen abgesucht und etliche Gebiete systematisch von Blindgängern gesäubert wie die Jungfernheide oder den Wald am Müggelsee. Damit sind die Bombensucher aber längst nicht am Ziel. Bis zu 3000 Blindgänger seien weiter im Berliner Untergrund verborgen, schätzt Jürgen Wittkamp vom Räumdienst.

Die Suche nach den nicht explodierten Bomben begann schon kurz nach dem Krieg. Heute arbeiten die Entschärfer der Polizei eng mit dem Räumdienst der Stadtentwicklungsverwaltung zusammen. Nach dessen Statistik wurden in Berlin seit 1947 exakt 7325 Blindgänger entschärft. Entdeckt werden sie oft bei Bauarbeiten, da jeder Bauherr vor den Erdarbeiten einen kostenlosen Bombencheck beantragen kann. Jährlich geschieht dies rund 2000 Mal. Mit Hilfe von Luftbildern wird das Grundstück überprüft und danach jeder Quadratmeter gegebenenfalls mit Magnetsonden abgesucht. Zusätzlich nimmt sich der Räumdienst in Eigeninitiative einzelne Gebiete vor. Zumeist liegen sie innerhalb des S-Bahnringes, weil über den City-Wohngebieten besonders viele Bomben abgeworfen wurden.

Dass ein Blindgänger ohne Erschütterung von selbst detoniert, kommt selten vor. In Berlin geschah es nur einmal, 1983 in Buckow. Vor einer Grundschule riss eine 250-Kilo-Bombe mittags einen Krater in die Straße. Kein Mensch kam ums Leben. Die Kinder hatten Ferien. CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben