Bombenentschärfung : Potsdamer müssen Wohnungen verlassen

Am Donnerstag wird in Potsdam eine Fünf-Zentner-Bombe entschärft. Ab 9 Uhr wird es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen im Zugverkehr kommen.

Potsdam - Aufgrund der Entschärfung einer Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg müssen am Donnerstag in Potsdam etwa 12.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Zudem werde es erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen geben, sagte die Beigeordnete für Ordnung, Elona Müller. Das betroffene Gebiet im Stadtteil Zentrum-Ost werde ab 9 Uhr weiträumig gesperrt. Gegen 15 Uhr sei mit einem Ende der Sicherungsmaßnahmen zu rechnen.

Ab 9 Uhr halten keine Züge mehr am Hauptbahnhof und am Bahnhof Babelsberg. Innerhalb Potsdams gebe es Busumleitungen, an den Straßenbahnhaltestellen Kulturhaus Babelsberg und Humboldtring dürften die Passagiere nicht aussteigen.

Die amerikanische Fliegerbombe war am Dienstag bei Bauarbeiten in der Lotte-Pulewka-Straße entdeckt worden. Der Sprengkörper befindet sich in einer Tiefe von 1,50 Metern. Bereits Ende Juli hatten Bauarbeiter auf diesem Gelände eine Bombe gleichen Typs gefunden.

Schulen und Kitas bleiben geschlossen

Die Menschen sollen am Donnerstag bis 9 Uhr ihre Wohnungen in dem Plattenbaugebiet verlassen haben. Betriebe und öffentliche Einrichtungen, darunter Schulen und Kitas sowie Dienststellen der Landesregierung und der Arbeitsagentur, bleiben geschlossen. Schüler der Grundschule 37 können am Morgen zur Schule kommen. Die Lehrer werden mit ihnen Ausflüge unternehmen. Die Träger der acht Kitas in dem Areal organisieren eigenständig, wo die Kinder betreut werden.

Evakuiert werden müssen den Angaben zufolge das Gebiet innerhalb der Heinrich-Mann-Allee zwischen Horstweg und Lange Brücke, Havelufer bis Babelsberger Park, Grenz-, Karl-Liebknecht-, Rudolf-Breitscheid-, Kopernikus- und Fultonstraße.

Bettlägerige und gehbehinderte Personen können bei der Feuerwehr unter der Telefonnummer 0331/3701216 einen Transport anmelden. Für alle Menschen stehen Aufenthaltsmöglichketten im Bürgerhaus am Schlaatz zur Verfügung. Ab 8 Uhr werden 280 Mitarbeiter der Stadt und Feuerwehr in dem betroffenen Areal im Einsatz sein. Für Fragen im Zusammenhang mit der Evakuierung ist ein Bürgertelefon mit der Rufnummer 0331/2891577 geschaltet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben