Bonn und Berlin : Der Irrsinn der zwei Hauptstädte

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat heute zwei Mal den gleichen Termin - erst in Bonn, dann in Berlin. Es geht um den Regierungsumzug - und eine Reise nach Absurdistan. Eine Glosse.

von
Aufs Fliegen ist nicht immer Verlass, vor allem nicht, wenn man zu Terminen muss.
Aufs Fliegen ist nicht immer Verlass, vor allem nicht, wenn man zu Terminen muss.Foto: dpa

Bundesbauministerin Barbara Hendricks präsentiert am heutigen Dienstag den „Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für den Berlin-Umzug und den Bonn-Ausgleich“, 10 Uhr im Bonner Dienstsitz ihres Ministeriums. Später am Tag präsentiert Bauministerin Barbara Hendricks den „Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für den Berlin-Umzug und den Bonn-Ausgleich“, 14.30 Uhr im Berliner Dienstsitz ihres Ministeriums. Wobei sich der Termin in Berlin verzögern kann, weil die Ministerin ja schon um 10 Uhr morgens irgendeinen Pressetermin in der Nähe von Köln absolvieren muss und die Flugbegleiter manchmal kurzfristig erkranken.

Mit Eröffnung des BER sollten alle Ministerien in Berlin angekommen sein

Wenn Ihnen das gerade ziemlich absurd vorkam: Ist es auch, schon seit dem Hauptstadtbeschluss vor nunmehr 25 Jahren, und mit jedem Jahr wird es absurder. Oder, um es mit Edmund Stoiber zu sagen: Wenn Sie also praktisch um 10 Uhr in Bonn in den Hauptbahnhof einsteigen … suchen Sie um 14.30 Uhr in Berlin noch nicht einmal Ihr Gate. Womit wir beim BER wären: Spätestens mit dessen Eröffnung müssen alle Ministerien in Berlin angekommen sein. Denn danach hat Berlin für Berufspendler von und nach Absurdistan wirklich keine Kapazitäten mehr.

Der Tagesspiegel kooperiert mit dem Umfrageinstitut Civey. Wenn Sie sich registrieren, tragen Sie zu besseren Ergebnissen bei. Mehr Informationen hier.

35 Kommentare

Neuester Kommentar