Berlin : Botschafterin der Boulevards

Mit Patricia Kaas besiegeln Ku’damm und Champs-Elysées ihre Partnerschaft

Björn Rosen

Chansonsängerin Patricia Kaas kommt nach Berlin – aber singen wird die Französin nicht. Kaas ist am heutigen Mittwoch Patin, wenn der Kurfürstendamm und die Pariser Nobelmeile Champs-Elysées ihre „Boulevard-Partnerschaft“ besiegeln. Am Vormittag werden Vertreter der beiden Einkaufsstraßen in der Mercedes-Benz-Niederlassung am Ku’damm eine Urkunde unterzeichnen. Für den Abend ist ein zweistündiger Empfang im Fünf-Sterne-Hotel Swissotel geplant. Patricia Kaas, deren Mutter Deutsche ist, erhielt im vergangenen Jahr das Bundesverdienstkreuz für ihr Bemühen um die deutsch-französische Freundschaft. Sie war als Schirmherrin schon bei der ersten Unterzeichnung der „Boulevard-Partnerschaft“ im Dezember 2003 in Paris dabei. Die Sängerin bleibt bis zum 26. März in der Stadt.

Das Partner-Abkommen, das die Berliner Arbeitsgemeinschaft City und das „Comité des Champs-Elysées“ schließen, soll der Ausgangspunkt für einen Austausch „auf menschlicher, wirtschaftlicher und kultureller Ebene“ sein, sagt Cornelia Priess von der AG City. „Wir wollen voneinander lernen, zum Beispiel bei der Weihnachtsbeleuchtung.“ Geplant sind gegenseitige Besuche der Geschäftsleute. „Gerne wollen wir auch Berliner Produkte in Frankreich präsentieren“, sagt Priess. „Zum Beispiel, indem wir Currywurst auf dem Boulevard verkaufen.“ Eine Schau von schönen Stücken der Königlichen Porzellan Manufaktur (KPM) auf den Champs-Elysées ist eine andere Idee der AG City. Umgekehrt könnte es bald Werbung für die Pariser Einkaufsmeile auf dem Ku’damm geben.

Die Boulevards der deutschen und der französischen Hauptstadt verbindet eine gemeinsame Geschichte. „Der Ku’damm ist dem Pariser Vorbild nachempfunden“, sagt Priess. „Das kann man beispielsweise an der Baumbepflanzung erkennen.“ Vor etwa 130 Jahren inspirierten die Champs-Elysées den Reichskanzler und Ku’damm-Planer Otto von Bismarck zur Nachahmung.

Die Zusammenarbeit mit Paris ist nicht die einzige internationale Partnerschaft des Ku’damm. „Im Jahr 2001 haben wir eine Partnerschaft mit der Pekinger Einkaufsstraße Wang Fujing unterzeichnet“, sagt Priess. Langfristig wolle man aber vor allem an einem „europäischen Netzwerk der Einkaufsstraßen“ arbeiten, der gemeinsamen kulturellen Traditionen wegen. Paris, heißt es bei der AG City, sei erst der Anfang. Weitere Partnerschaften sind in Planung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben