Berlin : Brand im Hochhaus: Gebäude geräumt Feuer brach im Fahrstuhl aus

100 Mieter mussten ins Freie

-

Nach einem Brand in einem 16geschossigen Hochhaus am Roseneck am Hohenzollerndamm in Schmargendorf mussten in der Nacht zu Sonntag über 100 Mieter vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Sie wurden in Fahrzeugen der Feuerwehr und in einem BVG-Bus untergebracht, bis sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Das Feuer breitete sich auch nicht bis in die Wohnungen aus. Einige Mieter klagten aber über leichte Rauchvergiftungen.

Das Feuer war gegen 22.30 Uhr in Berlins erstem Nachkriegshochhaus in einer Fahrstuhlkabine ausgebrochen. Die Brandursache war gestern noch unklar. Das Gebäude ist Mitte der Fünfzigerjahre gebaut worden und befindet sich im Besitz des Filmproduzenten Artur Brauner.

Rund 180 Feuerwehrleute waren mit 25 Fahrzeugen im Einsatz. Die Brandbekämpfer hatten die Hausbewohner teilweise über Leitern in Sicherheit gebracht. Das letzte Feuerwehrauto rückte am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr ab. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben