Brandanschläge auf die Bahn : Anonyme Abfackler

Per Zug nach München wollte Helmut Schümann. Bis diejenigen dazwischen kamen, die Gleisanlagen in Brand stecken - und, diese Erfahrung machte unser Autor, damit den Alkoholismus befördern.

von
Geduld ist gefragt: Die Brandanschläge gehen auf Kosten aller, die in Berlin reisen wollen. Foto: dpa
Geduld ist gefragt: Die Brandanschläge gehen auf Kosten aller, die in Berlin reisen wollen.Foto: dpa

Sie fing doch zu gut an, die überstürzte Zugreise von Berlin nach München: Etwas verschämt dem Busfahrer einen Zehn-Euro-Schein hingehalten, „tut mir leid, hab nur noch 1,30 Kleingeld.“ Aber kein Problem, „lassen Se mal jut sein, dit kann ick heut nicht wechseln, setzen Se sich ma heute so hin.“ Es gibt sie also noch, die guten Dinge. Dann am Hauptbahnhof: „Die Fahrgäste auf Gleis Eins, bitte beachten Sie, wegen Sabotage an den Gleisanlagen fährt der ICE 1517 von Hamburg-Altona nach München Hauptbahnhof heute mit 40 Minuten Verspätung.“

Okay, akzeptiert, was kann die Bahn für feuerbrünstige Idioten, ehrlich gesagt, hat man statt Idioten eine andere Beschimpfung im Sinn, eine, die in Richtung einer Öffnung im Gesäß zielt. Und, auch schön, so ist eben Zeit für ein Feierabendbier im Bahnhof. Zurück auf dem Bahnsteig schallt es aus dem Lautsprecher: „Die Fahrgäste auf Gleis Eins…wegen Sabotage…ICE 1517…90 Minuten.“

Noch ein Feierabendbier. Ob die Löcher im Gesäß ahnen, dass sie den Alkoholismus befördern? Sicher nicht, die ahnen gar nix! Zurück auf dem Bahnsteig schallt es aus dem Lautsprecher: „Fahrgäste…Sabotage…120 Minuten!“ Heben wir noch einen? Die Ansage wechselt vom Minuten- auf den Stundentakt: „Zwei Stunden Verspätung!“, was an der Sache nichts ändert. Aber in Verbindung mit dem Feierabendbier die Phantasie befördert: Was, wenn die Löcher im Gesäß gar keine hehren politischen Absichten verfolgen?

Was, wenn sie im wahrscheinlich gut bezahlten Auftrag der Überwachungskameraindustrie unterwegs sind, die sich britische Verhältnisse mit Überwachungskameras in jedem Winkel wünscht? Was, wenn dieser ganze Spuk mit brennenden Autos und brennenden Gleisanlagen nur ein Fake ist! Absurd? Auch nicht absurder als die Anschläge.

Brandanschlagsserie auf die Bahn
Ein Beamter mit Schutzanzug nimmt eine der Flaschen mit unbekannter Flüssigkeit mit einer Zange hoch. Foto: dapdWeitere Bilder anzeigen
1 von 36Foto: dapd
13.10.2011 12:14Ein Beamter mit Schutzanzug nimmt eine der Flaschen mit unbekannter Flüssigkeit mit einer Zange hoch.

Kann mal jemand den Löchern im Gesäß sagen, wie kontraproduktiv sie sind? Ankunft in München gegen vier Uhr. Der Termin in der Früh war natürlich nicht verschoben, ihr Arschlöcher!     

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben