Brandenburg orakelt : Schweini und Poldi versuchen ihr Glück

Seit des Kraken Paul gehören tierische Orakel zum Fußball dazu. Sandra Dassler freut sich tierisch auf das Viertelfinale – trotz der Orakel.

von
Poldi und Schweini aus dem Cottbuser Zoo. 
Poldi und Schweini aus dem Cottbuser Zoo. Foto: Antenne Brandenburg

Jetzt heißt es ganz, ganz stark sein: Schweini hat am Freitag orakelt, dass heute Italien gegen Deutschland gewinnt. Ausgerechnet Schweini! Der bislang immer recht behielt und gleich zu Beginn der EM den Sieg gegen die Slowakei vorausgesagt hatte. Während sein bester Kumpel Poldi beim Polen-Spiel (kann man ja auch verstehen) etwas danebenlag. Beziehungsweise danebenbiss. Denn Schweini und Poldi sind natürlich zwei Glücks- ach nein: Stachelschweine – aus dem Cottbuser Tierpark. Die beiden Orakel von Antenne Brandenburg sind sozusagen die Lausitzer Nachfolger des berühmten Kraken Paul aus Oberhausen.

Der sagte bekanntlich bei der WM 2010 alle Spiele der Deutschen richtig vorher. Seitdem gehören weissagende Tiere zu jedem Fußballturnier, das auf sich hält. Schweini und Poldi orakeln mit Hilfe von Äpfeln, die auf der Fahne des jeweiligen Landes liegen. „Es ist immer die gleiche Sorte und Größe“, sagt Tierpfleger Ralf Wistuba: „Schweini hat ganz klar den italienischen Apfel ausgewählt und den deutschen liegen lassen.“

Es gibt noch Hoffnung

Ein wenig Hoffnung bleibt allerdings noch. Denn das dritte tierische Orakel aus der Region – Pinguin Flocke aus dem Spreewelten-Bad in Lübbenau – hat sich, wie man auch auf YouTube sehen kann, klar für Deutschland entschieden. Das mag daran liegen, dass Flocke zwischen zwei Bällen und nicht zwischen Obstsorten wählen durfte. Das mit den Äpfeln ist ja in der Menschheitsgeschichte bekanntlich schön öfter mal schiefgegangen. Vor allem, wenn dabei irgendwie noch Frauen ins Spiel kamen. Und psst! Tierpfleger Wistuba hat sich gestern verplappert: Schweini ist ein Weibchen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar