Berlin : Brandenburger Tor und Fernsehturm auf der Designer-Jacke

Die Modemacherin Mari Otberg zeigt originelle Kombinationen

NAME

Früher hat sie gerne Kreuzstich gemacht. Das glaubt man sofort, denn das Naive, Folkloristische ist bei den Kleidern der Großstädterin Mari Otberg nicht zu übersehen. Dazu muss man allerdings ein vollständiges Outfit vor sich haben. Eine Kostümjacke allein kann zum Beispiel ganz schlicht und streng wirken – aus solidem Tweed, klar konturiert, gut geschneidert. Aber der Rock dazu! Da ranken sich Blumen aus Stoff, Leder und Perlen, schwingen Fransen und blitzen Pailletten auf dem nüchternen Wollgewebe.

Das Paradestück der Winterkollektion mit dem Titel „Mental Millionaires“ (geistige Millionäre) ist ein schwarzes Wollkostüm. Auf dem linken Ärmel der streng taillierten Jacke stehen in ordentlich gestickter Schreibschrift die Worte „I love Berlin“. Aus buntem Satin sind Brandenburger Tor, Goldelse, Fernsehturm. „Berlin rockt“ titelte „Elle“ in der Septemberausgabe, und die Abbildung rief so viele Interessentinnen auf den Plan, dass Mari Otberg nachfertigen musste.

Vor einem Jahr zog sie mit ihrem Label „just Mariot“ von London nach Berlin. Studiert hat die gebürtige Iserlohnerin nach ihrer Schneiderlehre in Hamburg, die viereinhalb Jahre in der britischen Hauptstadt haben sicherlich ihren Umgang mit klassischen Materialien, traditionellem Schneiderhandwerk und gewagter Dekoration geprägt. Auf die Dauer wurde London zu teuer: „Irgendwann habe ich angefangen, von großen Berliner Wohnungen zu träumen.“ So eine hat sie jetzt in Mitte. Und wirkt nicht nur deshalb sehr zufrieden. „Im Moment gibt es einen weltweiten Berlintrend. Alle wollen wissen, was hier passiert.“ Susanna Nieder

Die Herbstkollektion von „just Mariot“ gibt es bei Princess, Albrechtstraße 10 (Mitte).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben