Clara von Arnim : Rückkehr nach Zernikow

15.08.2009 00:00 UhrVon Alexander Fröhlich

Clara von Arnim, die letzte Gutsherrin, wird am heutigen Sonnabend in ihrem alten Heimatdorf bei Rheinsberg beigesetzt.

Zernikow - Clara von Arnim, die letzte Gutsherrin von Zernikow (Oberhavel) und angeheiratete Urenkelin des Dichterpaares Ludwig Achim und Bettine von Arnim, wird am Sonnabend in ihrer alten Heimat beigesetzt. Brandenburgs Kulturministerin Johanna Wanka (CDU) würdigte die bereits am 17. Mai verstorbene Adlige als „bedeutende Autorin, Mäzenin und Kulturgutschützerin“. Am Freitag wäre sie 100 Jahre alt geworden. „Ihr Wunsch war es aber, hier in ihrer Heimat bestattet zu werden“, sagt ihr jüngster Sohn, Wolf-Herman von Arnim (64).

Clara von Arnim hatte gemeinsam mit ihrem Mann, dem märkischen Baron Friedmund von Arnim bis 1945 auf Gut Zernikow zehn Kilometer südlich von Rheinsberg gelebt und auch die Güter in Wiepersdorf und Bärwalde bewirtschaftet. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging Clara von Arnim in den Westen Deutschlands, das Gut wurde zum sozialistischen Volkseigentum. Ihr Mann starb in sowjetischer Gefangenschaft.

In ihrem Buch „Der Grüne Baum des Lebens“ schildert sie die Jahre auf Gut Zernikow, ihre Flucht nach dem Zweiten Weltkrieg und die Enteignung der Güter. Es trägt den Untertitel: „Erinnerungen einer märkischen Gutsfrau“. Immer öfter kommen Ausflügler mit dem Buch in der Hand in das Dorf und wollen sehen, wo die von Arnims lebten, berichtet Gutsverwalter Thomas Loewe.

Heute gehört die Anlage einer Qualifizierungsgesellschaft für Langzeitarbeitslose. Im alten Inspektorenhaus gibt es eine „Ritterstube“ in rustikalem Ambiente und Ferienwohnungen. „Sie wollte das Gut nie zurückhaben“, sagt Wolf-Herman von Arnim. „Es sollte für alle zugänglich bleiben.“

So hielt sie es auch mit Schloss Wiepersdorf bei Jüterbog (Teltow-Fläming). Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hatte sie gemeinsam mit ihren Söhnen die Restaurierung der früheren von Arnimschen Güter finanziell unterstützt. „Sie wollte nicht, dass ein Investor Schloss Wiepersdorf kauft und dort ein Hotel hinsetzt“, berichten die Söhne Wolf-Herman und Clemens von Arnim (76). Sie bat damals Ministerpräsident Manfred Stolpe um Hilfe und gründete einen Freundeskreis für das Schloss. Auch den Nachlass von Bettine und Ludwig Achim von Arnim in Weimar sowie die Arnim’sche Bibliothek wollte Clara von Arnim nicht in den Familienbesitz zurückholen – sondern zugänglich machen. Heute ist Schloss Wiepersdorf ein Künstlerhaus für Stipendiaten und reichlich Kultur. Das Herrenhaus in Zernikow wird derzeit saniert – mittels Spenden und der Unterstützung der Stiftung Denkmalschutz. „Aber das wird noch einige Jahre dauern“, sagt Verwalter Loewe. Später soll hier ein Museum an Clara von Arnim erinnern. Auch Trauungen sollen im Gartensaal möglich sein.

Übrigens: Die Trauerfeier am heutigen Sonnabend um 14.30 Uhr in der Dorfkirche ist öffentlich, jeder kann kommen. Danach gibt es Kaffee und Kuchen auf dem Gut Zernikow. Auch wird ein Kurzfilm zu sehen sein: Dieser zeigt die Freifrau, wie sie nach der Wende zum ersten Mal wieder nach Zernikow kommt und von ihren früheren Bediensteten mit Tränen empfangen wird. 

zur Startseite

Umfrage

Soll die Hauptstraße in Schöneberg in David-Bowie-Straße umbenannt werden?

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Spandau

Kaum ein Bezirk ist so kontrastreich wie das "gallische Dorf" am Westrand Berlins, vom riesigen Stadtforst bis zu bedeutenden Industriestandorten von Konzernen wie BMW und Siemens, von Großsiedlungen wie dem Falkenhagener Feld über das dörfliche Gatow bis hin zu den Kladower Villen. Unser Portal ist eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, Kiez-Reportagen und Debatten-Plattform. Mischen Sie mit!

Zum Ortsteil Spandau


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.