Berlin : Brandenburgs gute Tropfen

In Luckau und Schlieben wird die märkische Weinbautradition wiederbelebt

-

Die knorrigen Weinstöcke haben schon junge Blätter, die Erde ist frisch geharkt am Hang der historischen SchlossbergGaststätte. Beschert uns das Jahr jetzt noch einen heißen Sommer, so wachsen die Luckauer Trauben üppig heran und mit ihnen die Hoffung auf einen guten Tropfen. Vielleicht auf den ersten „Luckauer Schlossberg“? „Nein“, heißt es im Rathaus, „unsere Weinernte wird von Spaziergängern stibitzt. Hier soll nur die alte Luckauer Weinbautradition wieder gedeihen. Für die Kelter reicht das nicht.“

Einige hundert Weinstöcke vom weißen „Müller-Thurgau“ und roten „Dornfelder“ hat man vor fünf Jahren am Schlossberg zur Landesgartenschau gepflanzt, denn schon im 18. Jahrhundert bauten die Luckauer dort Wein und Obst an. Heute stehen ihnen Winzer aus Brandenburgs Weinort Schlieben mit Rat und Tat zur Seite. Dort gibt es seit 1993 einen „Verein zur Förderung des historischen Weinbaus“. Schlieben liegt 30 Kilometer südwestlich von Luckau und war schon im Mittelalter ein bekannter Weinort. Damals brachten vor allem die Mönche den Weinbau nach Brandenburg, denn zu jedem Kloster, das sie neu eröffneten, gehörte auch ein an Ort und Stelle gekelterter Wein. Besonders im Süden zwischen Niederlausitz und Oder sowie rund um Werder hatten die Weine eine recht gute Qualität und waren am sächsischen und preußischen Hofe geschätzt. Doch 1834 fielen die innerdeutschen Zollgrenzen. Das schadete dem Brandenburger Weinanbau mehr als die Reblaus. Nun waren die Tropfen von Mosel und Rhein hierzulande billiger zu haben als heimische Flaschen, zumal man in den großen Anbaugebieten rationeller produzierte und von der Sonne verwöhnt war. So gingen mit dem 19. Jahrhundert auch die Tage des Weinbaus in Brandenburg zu Ende.

Inzwischen arbeiten im Land wieder Freizeit-Winzer – wie in Schlieben. 2000 Reben pflegen sie an Hängen des Ortes, es gibt Winzerfeste und 6000 Flaschen vom „Schliebener Langen Berg“ pro Jahr mit Fans in der ganzen Republik. Sogar in Brandenburgs Landesvertretung in Berlin wurden die Tropfen vorgestellt – zur Schliebener Weinprobe. CS

Schlieben ist von Luckau aus schnell zu erreichen. Schliebener Wein gibt es dort auf dem Markt bei „Spirituosen-Bielau“. Infos: Eberhard Brüchner, Tel.: 035361- 784, www.schlieben-elster.de/weinbau/

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar