Berlin : Brandstiftung aus Verzweiflung: Mutter wegen Mordversuchs an ihrer Tochter vor Gericht

Aus Verzweiflung hat eine 37-jährige Berlinerin sich selbst und ihre achtjährige Tochter auf einem Boot verbrennen wollen. Dafür muss sich die Frau seit Montag vor dem Landgericht verantworten. Ihr werden versuchter Mord und Brandstiftung zur Last gelegt. Während das Mädchen in der Kajüte war, hatte die Frau auf dem Deck Treibstoff verschüttet und angezündet.

Im Prozess hatte die Frau ausgesagt, sie habe nicht mehr weiter gewusst und Selbstmordgedanken gehabt. Nicht das erste Mal, wie sie vor Gericht betonte. Sie hatte sich wieder einmal über ihren Ehemann geärgert. Erst als die Frau den Qualm auf dem Boot aufsteigen sah, sei sie wieder zur Besinnung gekommen. "Ich wollte das Feuer mit Wasser löschen, bin aber von hinten überrannt worden." Laut Anklage hatte sich die Frau jedoch dem herbeieilenden Nachbarn in den Weg gestellt, um ihn am Löschen zu hindern. Daraufhin hatte der Zeuge die Frau über Bord geworfen. Das Feuer konnte gelöscht werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben