Brandstiftung in Berlin : Erneut Hochsitz in Grunewald angezündet

Schon wieder ist ein im Grunewald stehender Hochsitz von Unbekannten angezündet worden. Die Polizei geht von einer politisch motivierten Tat aus.

von
Schon zum achten Mal wurde dieses Jahr ein Hochsitz in Berlin mutwillig zerstört.
Schon zum achten Mal wurde dieses Jahr ein Hochsitz in Berlin mutwillig zerstört.Foto: imago/blickwinkel

Schon wieder ist ein im Grunewald stehender Hochsitz von Unbekannten angezündet worden. Gegen 19.45 Uhr hatte ein Passant am Mittwochabend in Nikolassee den in Flammen stehenden Hochsitz gesehen und die Feuerwehr gerufen. Der Hochsitz wurde bei dem Brand vollständig zerstört. Verletzt wurde aber niemand.

Ein ähnlicher Zwischenfall in Nikolassee liegt erst wenige Wochen zurück. Damals hatten Autofahrer von der Havelchaussee aus einen brennenden Hochsitz gesehen. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf Bäume und damit einen möglichen Waldbrand. Seit Beginn des Jahres wurden im südlichen Grunewald mindestens acht Hochsitze mutwillig zerstört, meistens durch Feuer. Das Motiv ist unklar. Die Polizei bestätigt, dass es in den vergangenen Wochen Brände in Hochsitzen gegeben hat, bei denen von einer politisch motivierten Tat ausgegangen wird. Bisher konnte aber niemand gefasst werden.

„In den vergangenen Jahren hat es solche Vorfälle immer wieder in Wellen gegeben“, sagte Marc Franus, Sprecher der Berliner Forsten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben