Berlin : Brandstiftung: Vermutlich drei Dachböden in Prenzlauer Berg angezündet

weso

Noch immer hat die Polizei keine Spur von dem Brandstifter, der in Prenzlauer Berg möglicherweise bereits drei Häuser angezündet hat. Wie berichtet, war Montag früh an der Sredzkistraße der Dachstuhl eines Sanierungshauses in Flammen aufgegangen. Der Täter war offenbar über ein Gerüst auf den Dachboden gelangt. Verletzt wurde niemand. Anfang Juli hatte bereits der Dachstuhl eines Hauses an der Wichertstraße gebrannt, Mitte des Monats brannte es an der Schönfließer Straße. Menschen waren nicht verletzt worden.

Obwohl es bisher kaum Hinweise auf den Brandstifter gibt, sind die Brandexperten im Landeskriminalamt nicht entmutigt: "Wir hoffen, wir kriegen ihn." Allerdings könne man derzeit nicht mit letzter Sicherheit sagen, ob tatsächlich alle Brände vom selben Täter gelegt wurden.

Wie berichtet, wird noch nicht einmal ausgeschlossen, dass der Brandstifter zuvor jahrelang in Pankow unterwegs war und dort möglicherweise sogar rund 50 Brände legte. Nach mehrmonatiger Zündel-Pause könnte der Täter das Terrain gewechselt haben. Ursache könne ein Wohnungswechsel sein, sagte ein Kriminalbeamter. Aber auch Medienberichte über die Brandserie könnten in dem Täter die Befürchtung ausgelöst haben, dass das Gebiet nun von der Polizei überwacht wird, und ihn veranlasst haben, sich neue Objekte in einem anderen Bezirk zu suchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben