Berlin : Brite am Steuer

Viel Platz bleibt nicht zwischen Kopf und Autodach. Der britische Botschafter Simon McDonald ist 1,88 Meter groß und muss sich in seinem neuen Mini ganz schön klein machen. Doch für die Umwelt zieht der Brite gern den Kopf ein. Denn der Wagen ist elektrisch, statt Benzin frisst er Strom. An den Wochenenden muss sich McDonald nun alle 150 Kilometer eine Steckdose suchen. Den Mini will er privat fahren, mit Frau und Hund. Auch dienstlich gibt’s für ihn in dieser Woche ein neues Auto – einen Jaguar. Über welches Gefährt er sich mehr freut, behält der Botschafter für sich. Verrät aber, dass er lieber in Berlin unterwegs ist als in London. Wieso? „Weniger Staus.“ Nur das Lenkrad ist auf der falschen Seite.cco

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar