British Airways : Streik in London trifft auch Berlin

Ein unerwarteter Streik hat am Flughafen London Heathrow mitten in der Urlaubszeit für Chaos gesorgt. Bis zu 70.000 Passagiere sind betroffen. Auch in Berlin wurden vier Flüge von und nach London gestrichen.

Hamburg (12.08.2005, 11:34 Uhr) - Die britische Fluggesellschaft British Airways (BA) strich wegen des Ausstands eines Teils des Bodenpersonals zunächst bis zum Freitagabend alle Flüge von und nach Heathrow. Bis zu 70 000 Passagiere seien von den Ausfällen betroffen, hieß es. Flughafenmanager Mick Temple sprach von «bedeutenden Betriebsstörungen, die möglicherweise auch in den kommenden Tagen andauern».

In Berlin wurden nach Angaben eines Flughafensprechers bis Freitag 19.00 Uhr jeweils vier BA-Flüge nach London und von der britischen in die deutsche Hauptstadt gestrichen. Andere Fluggesellschaften seien vom Streik nicht betroffen und steuerten London planmäßig an.

In Hamburg fielen die beiden Morgenflüge der BA nach London aus. Ob die Flugzeuge um 17.25 Uhr und und um 19.45 Uhr starten könnten, sei noch nicht klar, sagte ein Flughafensprecher. Auch in Stuttgart wurden zwei BA-Flüge abgesagt. Die Flüge der Deutschen Lufthansa und Germanwings nach London würden aber planmäßig starten, hieß es.

Bereits am Donnerstag waren 15 000 Fluggäste aus der ganzen Welt, die sich eigentlich auf ihren Urlaub gefreut hatten, in London gestrandet, darunter viele Familien mit Kindern. 4000 Passagiere wurden in der Nacht zum Freitag in Hotels der britischen Hauptstadt untergebracht, etwa 1000 mussten im Flughafen übernachten.

Auch bei anderen Fluggesellschaften - darunter der australischen Qantas, bei Sri Lankan Airlines und Finnair - wurden Flüge gestrichen. BA-Chef Rod Eddington bemühte sich um Schadenbegrenzung und entschuldigte sich bei den Fluggästen. Viele Flugzeuge wurden nach Möglichkeit auf andere Flughäfen umgeleitet. Fast 100 Maschinen seines Unternehmens und 1000 Piloten samt Kabinenpersonal befänden sich wegen des Streiks derzeit rund um den Globus am falschen Platz, sagte Eddington.

Der wilde Streik war durch die Entlassung von etwa 600 Mitarbeitern einer Catering Firma am Mittwoch ausgelöst worden. Diese hatten zuvor wegen Restrukturierungsplänen ihres Unternehmens spontan die Arbeit niedergelegt. Dies führte zu Engpässen bei der Versorgung der BA-Maschinen mit Bordverpflegung. Der Konflikt eskalierte schließlich am Donnerstag, als aus Solidarität spontan auch Mitarbeiter der Gepäckabfertigung und des Bodenpersonales ihre Arbeit niederlegten. Die zuständige Gewerkschaft versuchte zunächst vergeblich, die Streikenden zur Rückkehr an ihre Arbeitsplätze zu bewegen. (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar