Berlin : Brutale Räuberbande zerschlagen

Nach langen Ermittlungen haben Polizei und Staatsanwaltschaft offenbar eine brutale Raubserie aus dem vergangenen Jahr aufgeklärt. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen sechs mutmaßliche Täter aus Kreuzberg fest. Die jungen Männer zwischen 20 und 24 Jahren sollen in wechselnder Besetzung für vier Überfalle im vergangenen Jahr verantwortlich sein. Zur Last gelegt wird der Bande ein Überfall auf einen Erotik-Betrieb in Halensee von Ende August 2007 sowie drei Überfälle auf Kreuzberger Hotels im Oktober 2007. Bei der letzten Tat wurde ein Hotelangestellter mit einem Kampfmesser lebensgefährlich verletzt. Der Mann trug bleibende gesundheitliche Schäden davon.

Die Täter – alle haben einen Migrationshintergrund – erbeuteten in drei der vier Fälle Bargeld, nachdem sie Mitarbeiter der Geschäfte bedroht hatten. Ein Überfall scheiterte, weil ein Nachtportier die Männer nicht ins Hotel ließ. Laut Polizei gingen die Heranwachsenden bei ihren Taten immer gewaltsamer zu Werke. An ihrem letzten und brutalsten Überfall am 19. Oktober 2007 waren vier von ihnen beteiligt. Sie griffen den Nachtportier erst mit Pfefferspray an und stachen dann auf ihn sein. Den schwer verletzten Mann ließen sie hilflos am Tatort zurück. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben