Berlin : Brutaler Raub vereitelt: Diestel schlug Autodiebe in die Flucht

weso

Er hat schlagkräftig argumentiert, der letzte Innenminister der DDR und damit zwei dreiste Autodiebe in die Flucht geschlagen. Aber auch Peter-Michael Diestel musste am Abend des 27. September am Alten Stadthaus an der Klosterstraße kräftig einstecken: Die Diebe ließen nicht kampflos ab von dem S-Klasse Mercedes des letzten DDR-Innenministers.

Überrascht wurden die dreisten und, wie sich anschließend herausstellte, brutalen Diebe von der Lebensgefährtin Diestels. Als diese die Täter ansprach, um sie zu vertreiben, schlugen sie ihr mit äußerster Brutalität ins Gesicht, sagte jetzt Diestels Anwalt. Der Politiker und seine Partnerin hatten an diesem Abend im Alten Stadthaus in Mitte das zehnjährige Bestehen der Zeitschrift "Super Illu" gefeiert.

Diestels Freundin wurde durch den Schlag erheblich verletzt, ihr geht es nach Aukunft des CDU-Politikers inzwischen wieder deutlich besser. Der sportlich trainierte 48 Jahre alte Anwalt erwischte einen der Täter offenbar sehr hart mit den Ellenbogen. Ausgeschlagene Zähne, ein womöglich gebrochener Kiefer, spekulierte gestern die Bild-Zeitung. Auch Diestel selbst wurde verletzt, als ihm einer der Täter offenbar mit den Fingernägeln durchs Gesicht kratzte.

Diestel hält sich mit Kommentaren zurück: "Das ist ja schon ungefähr zehn Tage her." Aber noch heute ist er froh, dass er einer Ahnung folgend kurz nach seiner Freundin das Fest verließ und ihr zu Hilfe kommen konnte, als die Autodiebe sie angriffen: "Ich kam im richtigen Moment dazu." Sehr traurig habe ihn die Brutalität gestimmt, mit der die Täter auf seine Freundin einschlugen. "Ich habe Glück gehabt, dass ich mich wehren konnte." Wären ältere Menschen Opfer gewesen, wären sie den Tätern hilflos ausgeliefert gewesen, vermutete der CDU-Politiker.

Glück für Diestel in dieser Situation war auch, dass er sich fit hält. Zwar ist er kein Bodybuilder, räumt er ein. Aber er läuft, stemmt Gewichte - "Ich mache alles, was den Körper fit hält", sagte er gegenüber dem Tagsspiegel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben