Berlin : BSE: Wirte servieren wieder Rind

jk

Carmen Krüger ließ sich nicht beirren. Die Geschäftsführerin von Carmens Restaurant hatte während der BSE-Krise Kalbsbries auf der Karte. "Niemand meiner Gäste hat damals geschrien, ich werd jetzt Vegetarier. Einige meiner Kollegen meinten, ich würde mich ganz schön was trauen." Kein Wunder, schrieben doch Berlins Gastronomen im vergangenen Jahr ihre Speisekarten um. "Während der BSE-Krise war unsere Karte ein Erdkunde-Atlas, weil wir unsere Gäste über die Herkunft des Fleisches informieren wollten", erinnert sich Roland Mary, Geschäftsführer im "Borchardts" in Mitte. Jetzt würden seine Gäste sich kaum noch dafür interessieren. So stand auch im Edel-Restaurant "First Floor" im Europa-Center zwei Monate nach der Krise das Rindfleisch wieder auf der Speisekarte. "Wir hatten alles rund ums Rind fortgenommen," berichtet Maitre Uwe Lein. "Als wir das Fleisch wieder auf die Karte nahmen, war BSE zum Alltag geworden." Alltag herrscht auch wieder in den Steakhäusern. "Inzwischen vertrauen viele darauf, dass unser Fleisch aus Südamerika ungefährlich ist", sagt Cord Schellenberg, Sprecher der Blockhaus-Kette.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben