Berlin : BSR bereinigt Gebührenpanne

Kunden erhalten jetzt zu Unrecht gefordertes Geld zurück

-

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) zahlt ihren Kunden seit dem 2. Mai die zu viel kassierten Straßenreinigungsgebühren zurück. Dabei gehe es um einen Gesamtbetrag von 66 Millionen Euro inklusive 3,87 Prozent Zinsen, erklärte BSRSprecherin Sabine Tümmler auf Anfrage. Bis zum Ende dieser Woche seien alle Änderungsrechnungen verschickt. „In 99 Prozent der Fälle haben wir unseren direkten Kunden das zu viel erhobene Geld bis Mitte dieses Jahres zurückgezahlt.“ Bei den restlichen Fällen handelt es sich zum Beispiel um Grundstücksverkäufer, die keine BSR-Kunden mehr sind. Sie bekommen in der Regel unaufgefordert einen Scheck – nachdem die BSR geprüft hat, ob sie nicht doch noch eine Rechnung offen haben. Die Änderungsrechnungen beziehen sich auf das erste Quartal dieses Jahres und werden mit den Forderungen für das zweite Quartal aufgerechnet. Die Sondergutschrift für die Jahre 1999 bis 2002 macht laut BSR circa 10 bis 12 Prozent des ursprünglichen Rechnungsbetrages aus. Insgesamt hat die Stadtreinigung 260 000 Kunden in der Kartei. Bü.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben