Berlin : BÜNDNIS 90/GRÜNE Franziska Eichstädt-Bohlig

-

Berlin hat 25 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund, die möchte ich in Zukunft angemessen im Arbeitsmarkt vertreten sehen. Unsere Stadt braucht eine interkulturelle Öffnung des Arbeitsmarktes, gerade in der öffentlichen Verwaltung, aber auch bei Kitas, Schulen, Polizei und Jobcentern. Beruflich integrierte Migrantinnen und Migranten können so Vorbilder und Brückenbauer sein, können anderen Menschen mit Migrationshintergrund Perspektiven aufzeigen und den Integrationsprozess erleichtern. Im Bildungsbereich können so auch früher Sprachprobleme erkannt und Kinder gefördert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar