Bürgerfest für alle, die kommen wollen : Neues Fest, neue Sprecherin

Bundespräsident Joachim Gauck lädt zum ersten Mal ins Schloss Bellevue. Mit dabei: 4000 Gäste – und Gaucks neue Sprecherin Ferdos Forudastan.

von
Aufgewachsen in der Schweiz, im Iran und in Deutschland engagiert sich Ferdos Forudastan für die Ausbildung von Journalisten aus Zuwandererfamilien. Gestern wurde sie vorgestellt, am Wochenende steht ihr Chef im Mittelpunkt: am Sonntag lädt der Bundespräsident von 11 bis 18 Uhr alle neugierigen Berliner ins Schloss Bellevue ein.
Aufgewachsen in der Schweiz, im Iran und in Deutschland engagiert sich Ferdos Forudastan für die Ausbildung von Journalisten aus...Foto: DAVIDS

Rund 500 engagierte Berliner werden dabei sein, wenn Bundespräsident Joachim Gauck am Sonnabend zum ersten Mal zu einem Bürgerfest ins Schloss Bellevue einlädt. Insgesamt erwartet er 4000 Gäste aus dem ganzen Land, und er versteht diese Einladung ausdrücklich auch als Auszeichnung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement. Finanziert wird das Bürgerfest zum größten Teil aus Steuermitteln. Rund 500 000 Euro werden dafür aufgewendet. Zusätzlich gibt es Sachspenden, zum Beispiel Buletten und Kölsch von der „Ständigen Vertretung“. Manche Firmen verzichten auch auf Honorare.

Am Sonntag geht es mit dem zweiten Teil des Festes gleich weiter, und dann sind zwischen 11 und 18 Uhr alle interessierten Bürger geladen – eine spezielle Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch Führungen durchs Schloss werden geboten, so dass jeder mal inspizieren kann, wo und wie die Staatsgäste bewirtet werden. Dann werden Speisen und Getränke zu „familienfreundlichen Preisen“ angeboten, hieß es am Mittwoch.

Für beide Tage haben die Mitarbeiter des Bundespräsidialamtes ein Kulturprogramm vorbereitet. Verschiedene Initiativen werden ihre Projekte für das Gemeinwohl vorstellen. Es gibt aber auch Konzerte. Am Sonntag rockt der Schlosspark mit der Hamburger Band Station 17, außerdem tritt die Reggae-Band Jahcoustix auf. Nachwuchskünstler der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik zeigen zudem Akrobatik- und Tanzshows. Auch Rollstuhlfahrer können sich unbesorgt auf den Weg machen, da alle Zugänge barrierefrei sind. Nur das Auto sollte man zu Hause lassen. Parkplätze sind äußerst rar in der Gegend. Besser man nimmt den Bus 187 oder hofft auf eine reibungslose Fahrt mit der S-Bahn bis zum Bahnhof Bellevue. Größere Taschen oder Rucksäcke müssen im Gepäckzelt deponiert werden,.

Am Sonnabend wird der Bundespräsident nach seiner Begrüßungsansprache an einer Gesprächsrunde mit ausgewählten Gästen teilnehmen. Das naheliegende Thema lautet: „Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt“. Am Sonntag wird er gegen Ende des Festes mit den Vorgängern Richard von Weizsäcker und Roman Herzog auf dem Podium über „Unsere Demokratie – von der Bonner zur Berliner Republik“ diskutieren. Wer früh kommt, wird den Bundespräsidenten aber auch in jedem Fall live erleben, denn um 12 Uhr steht ein Grußwort von ihm auf dem Programm.

Das zweitägige Bürgerfest ist eine Neuerung. Ob es das traditionelle Sommerfest des Bundespräsidenten ablösen wird, steht noch nicht fest. Das werde im Anschluss entschieden, hieß es. „Biertisch statt Nobeleinrichtung“ umschrieb Organisationsleiter Dieter Kalthoff die neue Bodenständigkeit.

Staatssekretär David Gill nutzte den Presserundgang am Mittwoch, um die neue Sprecherin des Bundespräsidenten, Ferdos Forudastan, vorzustellen. Die Autorin und Moderatorin hat am 1. September den kommissarischen Sprecher Andreas Schulze abgelöst, der aber dem Amt als Leiter der Stabsstelle Kommunikation erhalten bleibt. Aufgewachsen in der Schweiz, im Iran und in Deutschland engagiert sich die gebürtige Freiburgerin für die Ausbildung von Journalisten aus Zuwandererfamilien. Sie war unter anderem bei der „taz“ und der „Frankfurter Rundschau“ tätig und hat Bücher über Integration und Migration verfasst.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben